Laufenburg

22 Stunden Livemusik: Am 29. Open-Air-Gugge-Festival treten 34 Formationen auf

Heute Abend sind die beiden Laufenburg zum 29. Mal fest in der Hand der Guggenmusiken. Archiv/hs

Heute Abend sind die beiden Laufenburg zum 29. Mal fest in der Hand der Guggenmusiken. Archiv/hs

70 Auftritte werden die 32 teilnehmenden Guggenmusiken und die zwei Kleinformationen am Freitag am Open-AirGugge-Festival in Laufenburg absolvieren. Die Auftritte finden auf fünf Bühnen dies- und jenseits des Rheins statt.

Ein Höhepunkt der Laufenburger Fasnacht ist das grenzüberschreitende Open-Air-Gugge-Festival. Die 29. Auflage geht am Freitagabend ab 19 Uhr über die Bühne(n). Bereits ab 17.30 Uhr gibt es für junge Guggenmusiker und deren Fans ein KinderGuggen-Open-Air.

32 Guggenmusiken aus Deutschland und der Schweiz, dazu zwei Kleinformationen und zwei Kinder-Guggenmusiken, rund 1200 Guggenmusiker mit einer Auftrittszeit von insgesamt gut 22 Stunden auf fünf Bühnen in beiden Laufenburg – das sind die nackten Zahlen des Open-Air-Gugge-Festivals. Der druckvolle und mitreissende Sound, die fantasievoll geschminkten Gesichter und die farbenprächtigen Kostüme der Gugger führen zu einem Feeling, dem sich kein Fan entziehen kann.

Es ist ein Sound, der kaum irgendwo sonst so zur Geltung kommt wie in den Altstadtgassen Laufenburgs. So finden jedes Jahr mehrere Tausend Besucher aus der Schweiz und dem deutschen Grenzgebiet den Weg zum Guggen-Spektakel. Nicht nur die Gäste, sondern auch die Guggen nehmen zum Teil lange Reisewege in Kauf, um in Laufenburg mit dabei zu sein. Sie schätzen die Atmosphäre und die unkomplizierte Zirkulation über die Landesgrenze nach dem Motto «Zwei Länder – eine Stadt».

Auftritte auf fünf Bühnen

Seit einigen Jahren überlassen die veranstaltenden Roli-Guggers die Bühne schon vor dem offiziellen Startschuss dem Nachwuchs. Ab 17.30 Uhr werden die Kinder-Guggenmusiken Notekleckser aus Baden und die Ohre-Putzer aus Lörrach auf der Bühne in der Codmananlage in der minderen Stadt ihr Können zum Besten geben. Zum grossen Finale findet dort ein gemeinsames Monsterkonzert statt, zu dem alle Kinder eingeladen sind, ein Instrument mitzubringen.

Um 19 Uhr eröffnen dann die gastgebenden Roli-Guggers das Festival, in dessen Verlauf die fünf Bühnen– Marktplatz und Rösslibrunnen in der Schweiz und Rathausplatz, mittlerer Brunnen, Codmananlage auf badischer Seite – bis kurz nach Mitternacht von den Guggenmusiken eingenommen werden. Total stehen rund 70 Auftritte mit purem Guggen-Sound auf dem Festival-Programm. Die Abschlusskonzerte bestreiten gegen 0.15 Uhr in der Codmananlage die Lumpenkapelle Butzlumpa aus Tettnang, auf dem Rathausplatz die Gmendr Gassafetzer aus Schwäbisch Gmünd und auf dem Schweizer Marktplatz die Häxeschränzer aus Gebenstorf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1