Noch liegt das Baugesuch nicht einmal öffentlich auf. Doch in Zeiningen regt sich bereits jetzt heftiger Widerstand gegen

eine am Sonnhaldenweg geplante Mobilfunkantenne von Salt. Am Dienstagnachmittag haben sechs Vertreterinnen und Vertreter der Anwohnerschaft dem Gemeinderat eine Petition mit 160 Unterschriften überreicht.

«Wir haben rund eine Woche gesammelt und hätten noch mehr zusammengebracht, aber wir wollten jetzt ein Zeichen setzen», sagte Christina Ueberwasser, Initiantin der Sammlung. Ein Zeichen, dass die Anwohnerschaft eine Mobilfunkantenne mitten im Wohnquartier nicht akzeptieren wolle. Einerseits, weil sie gesundheitliche Beeinträchtigungen fürchtet. Andererseits, weil eine Antenne in der Nähe auch den Wert der Immobilien reduziere, wie die Petitionäre erklärten.

Gemeinde zeigt Verständnis

Die Unterschriftensammlung schicken sie auch an den Kanton und an den Mobilfunkanbieter Salt. «Auch dort soll unser Zeichen ankommen», sagte Ueberwasser. «Es gibt Alternativen zu diesem Standort mitten im Wohnquartier. Davon sind wir überzeugt.»

Das Baugesuch liegt derzeit beim Kanton. Dort werden die Einhaltung der Anlagewerte geprüft und eine Standortkoordination und -evaluation durchgeführt. Erst bei einem positiven Prüfungsergebnis durch den Kanton beginnt das Baubewilligungsverfahren mit der öffentlichen Auflage.

Gemeindepräsidentin Sabin Nussbaum nahm die Unterschriften gemeinsam mit Bauverwalter Markus Trautwein und Gemeindeschreiberin Sheena Heinz entgegen. «Wir verstehen das Anliegen der Einwohner und hätten uns selber einen Standort ausserhalb der Wohnzone gewünscht», so Nussbaum. «Aber es gibt eben auch ein Bedürfnis der Anbieter und Salt möchte die Abdeckung in Zeiningen verbessern.»

Einsprachen angekündigt

Die Gemeinde nehme das Anliegen aber ernst und werde nun ihre Möglichkeiten prüfen. Liegt das Baugesuch dereinst auf – laut Trautwein dürfte die Prüfung durch den Kanton mehrere Monate dauern –, werden die Unterschriften als Einwendung gewertet. Auch Einsprachen kündeten die Anwohner an. Hält Salt trotz dem Widerstand am Standort fest, zeichnet sich daher eine grössere Einspracheverhandlung ab.