Wohlen
Verein Lernen im Quartier leistet einen hohen Beitrag zur Integration

Der Verein Lernen im Quartier erhielt am Montag das eduQua-Zertifikat und ist stolz darauf.

Lyne Schuppisser
Drucken
Teilen
Die Arbeit hat sich gelohnt – Philipp Wenk und Koni Gfeller sind stolze Besitzer des eduQua-Zertifikats.

Die Arbeit hat sich gelohnt – Philipp Wenk und Koni Gfeller sind stolze Besitzer des eduQua-Zertifikats.

Lyne Schuppisser

«Wir können stolz sein auf diesen Tag.» Mit diesen Worten begrüsste Koni Gfeller, Präsident des Vereins Lernen im Quartier, die kleine Runde aus Vertretern der Gemeinden und aus Sozial- und Integrationsbereichen anlässlich der Zertifikatsübergabe der eduQua.

Das Schweizer Label verpflichtet Weiterbildungsanbieter, die Qualität ihrer Angebote zu pflegen und zu entwickeln. Nach eineinhalbjähriger Arbeit konnte der Verein das Zertifikat entgegennehmen. Gefordert worden war die Zertifizierung vom kantonalen Amt für Migration und Integration (MIKA).

Wiesen gegen Schulräume

Der Verein Lernen im Quartier wurde 1999 gegründet, angelehnt an das Basler Modell Lernen im Park. Die Idee stiess in Wohlen auf fruchtbaren Boden. Die ersten Kurse fanden auf einer Wiese im Bifang-Quartier statt.

Die Anzahl Kursteilnehmer und damit das Bedürfnis nach geeigneten Unterrichtsräumen stieg stetig. Die Gemeinde stellte Schulräume zur Verfügung. Lernen im Quartier bietet nebst den Deutschkursen kostenlose Kinderbetreuung, was gerade für Migrantinnen, die Deutsch lernen möchten, hilfreich ist.

«Wir wollen Menschen unterstützen, die sich hier eine Existenz aufbauen wollen», betonte Gfeller. So wird fremdsprachigen Erwachsenen mit geringen Deutschkenntnissen die Sprache vermittelt, damit sie den Alltag meistern können. Sei es Formulare ausfüllen, Einkäufe tätigen oder Arztbesuche machen.

Vor allem aber ist es der erste Schritt in die Integration. Der Verein bietet heute pro Jahr über 30 Deutschkurse für Erwachsene an. Letztes Jahr nutzten 409 Teilnehmer aus 57 Ländern dieses Angebot. Unterstützt wird der Verein Lernen im Quartier vom MIKA, den Gemeinden Wohlen, Villmergen und Bremgarten sowie Gönnern.

Motivation- und Energiespender

Vom MIKA wurde Lernen im Quartier aufgefordert, ab 2016 die Zertifizierungsvorgaben von eduQua zu erfüllen. Die Zertifizierung stellt sicher, dass die Arbeit gegenüber dem MIKA und den Gemeinden die erforderliche Qualität besitzt.

Erwin Hunkeler, Vertreter der Société Générale de Surveillance (SGS) SA in Zürich, war für die Überprüfung zuständig. Dank des Einsatzes der Vorstandsmitglieder Fränzi Griessen und Philipp Wenk konnte das Projekt mit der Übergabe erfolgreich abgeschlossen werden.

«Mich überzeugte die Qualität im Verein und die Bereitschaft der Verantwortlichen, was sie tun, gutzutun. Der Verein holt sich Rückmeldungen der Teilnehmer ein und arbeitet fortlaufend an sich», hob Hunkeler hervor.

Das Zertifikat diene nicht nur dem Qualitätsnachweis, sondern solle auch eine Anerkennung für den Einsatz der Vereinsmitglieder und ein «Energiespender» für das Engagement sein.

Den Energiezustupf kann man gebrauchen: Für die Zukunft braucht es mehr Platz und Mithelfer. Die Kinderbetreuung wird künftig von den Gemeinden übernommen.

Aktuelle Nachrichten