Serie Freiämter Bibliotheken (4)
Vegane Küche und eine Mitternachtsbibliothek als Büchertipps

In einer monatlich erscheinenden Serie stellt die AZ Freiamt Bibliotheken aus der Region vor. Jede Bibliothekarin zeigt ihr momentanes Lieblingsbuch. Im vierten Teil ist es die Bibliothek Arni.

Verena Schmidtke
Drucken
Teilen
Bibliothek Arni: Leiterin Ines Allenbach (links) und ihre Mitarbeiterin Simone Vetsch zeigen ihre Lesetipps.

Bibliothek Arni: Leiterin Ines Allenbach (links) und ihre Mitarbeiterin Simone Vetsch zeigen ihre Lesetipps.

Verena Schmidtke

Direkt vor den Fenstern der Bibliothek in Arni liegt der Schulhof. Gerade ist Pause, die Schulkinder spielen und toben auf dem Areal – sie sind die jüngeren Kunden, die besonders gern am Dienstagnachmittag nach dem Unterricht in der Bibliothek vorbeischauen.

«Wegen der aktuellen Coronabeschränkungen kommen die Kinder nun ohne ihre Eltern», teilt Leiterin Ines Allenbach mit. Ihre Mitarbeiterin Simone Vetsch ergänzt:

«Neben uns dürfen im Moment nur noch neun Personen gleichzeitig in die Räumlichkeiten.»
Die Bibliothek Arni lädt zum Stöbern ein.

Die Bibliothek Arni lädt zum Stöbern ein.

Verena Schmidtke

Hilfreich sei die Rückgabebox, die den Publikumsverkehr entzerre. Allenbach bedauert allerdings: «Trotzdem ist es etwas traurig, dass im Augenblick die Möglichkeit zum Verweilen und der nette Austausch nicht möglich sind. Dafür ist die Bibliothek ja auch da.» Während des ersten Lockdown seien die Freiämter Bücherboxen in Arni und der Nachbargemeinde sehr gut genutzt worden. «Die mussten wir häufiger nachfüllen als sonst», berichtet die Bibliotheksleiterin erfreut. «Wir haben gehört, diese Bücher sollen auch sonst rege getauscht worden sein.»

Die beliebten Tonie-Figuren führt auch die Bibliothek Arni.

Die beliebten Tonie-Figuren führt auch die Bibliothek Arni.

Verena Schmidtke

Sehr schade finden Ines Allenbach und Simone Vetsch, dass der grösste Teil der Veranstaltungen, die sonst von der Bibliothek organisiert werden, abgesagt werden mussten. «Dabei hatten wir so viele schöne Ideen», merkt die Leiterin an. Glücklicherweise konnten zumindest ein Flohmarkt sowie die «Gschichte-Chischte» stattfinden.

Der Traumberuf in der Bibliothek

Zur Arbeit in der Bibliothek kamen die Frauen auf verschiedenen Wegen. Allenbach erzählt: «Bei mir war es ganz zufällig. Eine Nachbarin arbeitete hier, sie suchte 2009 Unterstützung. Seitdem bin ich mit Begeisterung dabei.» Die Leitung habe sie im vergangenen Jahr übernommen. Ines Allenbach arbeitet zudem im Archiv eines Spitals in Zürich.

Auch ihre Bibliothekskollegin Simone Vetsch ist in einem weiteren Beruf beschäftigt: «Ich habe vor kurzem in die IT-Abteilung eines Spitals im Bereich Pflege gewechselt. Digitalisierung ist auch dort ein wichtiges Thema.» Die Tätigkeit mit Büchern sei für sie definitiv ein Kindheitstraum, den sie sich vor gut drei Jahren erfüllen konnte. Damals habe sie über einen Aushang mitbekommen, dass die Bibliothek Mitarbeiterinnen suchte.

Bibliothek Arni: Die Tim-und-Struppi-Rakete mit spannenden Comics.

Bibliothek Arni: Die Tim-und-Struppi-Rakete mit spannenden Comics.

Verena Schmidtke

Beide Frauen mögen ihre vielseitige Tätigkeit, die beispielsweise den Einkauf und das Einbinden von Büchern beinhaltet, sehr. Besonders viel Spass mache der Kontakt zu den Kunden. «Es ist schön, wenn man die Leser beraten kann», legt Allenbach dar, «oder wenn es mir gelingt, Kinder für eine Serie zu begeistern.» Vetsch betont:

«Diese Begeisterung fürs Lesen, für Geschichten und andere Gedankenwelten mit anderen zu teilen, das macht einfach Freude.»

Was die Lektüre angeht, sei sie nicht so festgelegt, berichtet die Leiterin, sie lese gern querbeet. «Bei mir darf es ruhig etwas blutrünstiger zugehen», erzählt ihre Kollegin lachend, «Krimis sind mir manchmal fast zu harmlos. Aber Fantasy-Romane lese ich auch gern.»

In der Bibliothek Arni findet man auch eine gemütliche Leseecke.

In der Bibliothek Arni findet man auch eine gemütliche Leseecke.

Verena Schmidtke

Ausserhalb der Bibliothek begeistern sich beide Frauen für die Natur. Dazu sagt Ines Allenbach: «Ich habe einen Hund, mit dem bin ich gerne in der Natur unterwegs.» Bei Simone Vetsch ist es ihr grosser Garten, der sie nach draussen zieht.

Zwei ganz unterschiedliche Lesetipps

«Als Tipp habe ich ‹Taste of Life› von Verena Frei ausgesucht», informiert die Bibliotheksleiterin. «Das ist ein megaschönes Kochbuch, gut aufgebaut mit tollen Ideen zur veganen Küche und sehr schönen Bildern.» Auch für Nicht-Veganer sei es eine gute Inspiration, wenn man neue Rezepte ausprobieren möchte.« Ausserdem ist es prima, dass die Autorin Schweizerin ist, die Zutaten findet man auf jeden Fall hier in der Region», führt Allenbach aus.

Die Lesetipps aus Arni

Die Lesetipps aus Arni

Verena Schmidtke

Simone Vetsch hat als Tipp «Die Mitternachtsbibliothek» von Matt Haig ausgesucht: «Es geht um Nora, die alles verloren hat und am Boden zerstört ist. Sie gerät in die Mitternachtsbibliothek. Darin ist jedes Buch eine andere Variante ihres Lebens. Diese kann sie ausprobieren. Sobald sie bemerkt, dass sie unzufrieden ist, landet sie wieder in der Bibliothek.» Der Roman sei ein Wechselbad der Gefühle, es gebe auch amüsante Szenen, besonders, als Nora auf jemanden trifft, dem es gleich ergeht wie ihr. «Ich will nichts verraten, aber am Schluss ergibt alles einen Sinn», befindet die Bibliothekarin und ihre Augen leuchten verschmitzt. Das Buch eigne sich für Leute, die gerne tiefgründige Bücher lesen.

Bibliothek Arni

Die Bibliothek in Arni, die sich im Schulhaus Stalden befindet, ist 113 Quadratmeter gross und ist in einem ehrenamtlichen Verein organisiert. Sechs Mitarbeiterinnen sind für die Leserinnen zuständig. Jährlich werden rund 12'000 Ausleihen getätigt. Die Anzahl der Medien, wozu Bücher, CDs, DVDs sowie E-Medien gehören, beträgt mehr als 6000. Mehr Infos gibt die Website www.bibliothek-arni.ch.

Aktuelle Nachrichten