Muri
Profit dank Wachstum der Gemeinden

Die EFA Energie Freiamt AG beliefert 5144 Kunden mit so viel Strome und Wärme wie noch nie. Vom guten Ergebnis profitieren die Aktionäre mit einer Dividendeund die Strombezüger, denen eine vorübergehende Reduktion der Rechnung gewährt wird.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen

Aargauer Zeitung

Die EFA Energie Freiamt AG, die grösste Stromversorgerin im Freiamt, kann für 2010 das beste je erzielte Geschäftsergebnis verbuchen: Der Gesamtumsatz betrug für 15 Monate 24,9 Mio. Franken oder umgerechnet auf 12 Monate 19,9 Mio. Franken. Durch das zusätzliche umsatzstarke Winterquartal im 15-monatigen Langjahr konnte ein Gesamtergebnis von 767075 Franken erzielt werden. Vom guten Ergebnis profitieren die Aktionäre mit einer Dividende von sechs Prozent und die 5144 Strombezüger, denen auf der Stromrechnung April bis September 2011 eine Reduktion von insgesamt 300000 Franken gewährt wird. Das Geschäftsjahr betrug 15 Monate, weil die EFA Energie Freiamt AG ihre Rechnung vom so genannten hydrologischen Jahr (Oktober bis September) auf das Kalenderjahr umstellte, wie Ernst Meier, Präsident des Verwaltungsrates, erläuterte.

Wirtschaft läuft

Gründe für den guten Geschäftsabschluss sind einerseits das Wachstum der Gemeinden und damit der Anzahl Strombezüger. Aber auch die Wirtschaft hat sich erholt und produziert wieder auf hohem Niveau. «Wir spüren sofort, ob es der Wirtschaft gut geht», stellt EFA-Geschäftsführer Ewald Businger fest. Der Strombedarf stieg im Kalenderjahr 2010 gegenüber dem hydrologischen Jahr 08/09 um 3,7 Prozent auf 96,4 GWh. Der Kundenstamm setzt sich zusammen aus 42,7 Prozent Grosskunden Mittelspannung, 42 Prozent Haushalt und Kleingewerbe, 14,7 Prozent Grosskunden Niederspannung und 0,6 Prozent öffentliche Beleuchtung. Um 7,5 Prozent auf 6,75 GWh stieg der Wärmeabsatz; durch den Wärmepumpenbetrieb in den 16 Heizzentralen konnten 821 000 Liter Heizöl eingespart werden. Die gewerblichen Dienstleistungen mit den Hauptbereichen Elektroinstallation, netznahe Dienste und Elektrofachgeschäft konnten den Umsatz um 19 Prozent erhöhen und erreichten 5,9 Mio. Franken. Die EFA Energie Freiamt AG beschäftigt 36 Festangestellte, davon elf Lehrlinge in vier Berufen.

Die grossen Stromkunden über 100000 kWh pro Jahr, welche bei der EFA einen Anteil von 53 Prozent der Absatzmenge betragen, können seit dem 1. Januar 2009 Strom auf dem freien Markt einkaufen. «Keiner dieser Kunden wechselte jedoch zu einem andern Anbieter», freut sich Businger.

Verwaltungsrat kleiner

An der Generalversammlung wurden die beiden Verwaltungsräte Josef Krummenacher und Bruno Mäder verabschiedet. Als Vertreter der Hauptaktionärin Einwohnergemeinde Muri, welche zwei Drittel des Aktienkapitals von 6 Mio. Franken besitzt, wurde neu der Murianer Unternehmer Robert Barrer gewählt.

Aktuelle Nachrichten