1. Mai

Polizei verhindert Demonstration von 25 bis 30 Linksautonomen in Bremgarten

Linksautonome wollten in Bremgarten demonstrieren - die Polizei hinderte sie daran.

Linksautonome wollten in Bremgarten demonstrieren - die Polizei hinderte sie daran.

Mehr als zwei Dutzend zum Teil vermummte Personen wollten in Bremgarten offenbar eine Kundgebung zum 1. Mai durchführen. Die Polizei rückte mit mehreren Patrouillen aus, führte Personenkontrollen durch und hinderte die Linksautonomen daran, eine Bühne zu errichten.

Kurz nach 14 Uhr ging bei der Kantonspolizei die Meldung ein, dass sich zwischen 25 und 30 zum Teil vermummte Personen in Bremgarten versammelten. "Offenbar planten sie die Durchführung einer Kundgebung zum 1. Mai", sagt Polizeisprecher Bernhard Graser auf Anfrage.

Nach der Meldung rückten mehrere Polizeipatrouillen aus und verhinderten unter anderem, dass die Linksautonomen eine Bühne aufstellten. "Es dürfte sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um Personen aus dem Umfeld des autonomen Kulturzentrums Kuzeb in Bremgarten handeln", sagt Graser.

Trotz Versammlungsverbot: Demonstrationen am 1. Mai

Trotz Versammlungsverbot: Demonstrationen am 1. Mai

Scharmützel zwischen der Polizei und Linksautonomen liessen sich auch in diesem Jahr am 1. Mai nicht verhindern. Auch in Corona-Zeiten und trotz des Versammlungsverbots kam es heute zu verbotenen Demonstrationen, unter anderem auch in Bremgarten.

Bisher sei der Einsatz friedlich verlaufen, man habe die Situation unter Kontrolle. Ob sich die Linksautonomen strafbar gemacht hätten, lässt sich laut Graser derzeit noch nicht sagen. 

1. Mai 2020: Polizei verhindert Demonstration von 25 bis 30 Linksautonomen in Bremgarten

Meistgesehen

Artboard 1