Nachruf
Ohne sie hätte der Betrieb kaum funktionieren können: Freiämter Köchin Marianne Wieland ist verstorben

Ihre Kochkünste haben über mehr als 30 Jahre hinweg unzählige Gaumen beglückt. Nachruf zur bekannten Köchin der «Frohen Aussicht» in Wohlen.

Reto Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Anfang 90er-Jahre übernahm sie als Gerantin die «Frohe Aussicht» im Wohler Oberdorf. (Symbolbild)

Anfang 90er-Jahre übernahm sie als Gerantin die «Frohe Aussicht» im Wohler Oberdorf. (Symbolbild)

Marianne Schmid (Eich, 30. Dezember 2020

Am Sonntag, 10. Januar 2021, verstarb Marianne Wieland, die weit herum bekannte langjährige Köchin des Restaurants Frohe Aussicht in Wohlen, nach einer tapfer ertragenen schweren Krankheit.

Marianne ist seit ihrer Geburt im Oktober 1951 hauptsächlich in Niederwil aufgewachsen. Ihre Kochkünste haben über mehr als 30 Jahre hinweg unzählige Gaumen aus nah und fern beglückt. Bekanntheit erlangte Marianne mit ihrem öffentlichen Wirken in bevorzugten gastronomischen Stätten der Region.

Nach ihrem Einsatz im ehemaligen Café Siegrist Wohlen in den 80er-Jahren übernahm sie Anfang 90er-Jahre als Gerantin die «Frohe Aussicht» im Wohler Oberdorf. Was die Gäste dort serviert bekamen, bescherte Marianne damals und dem Restaurant bis heute und auch über den Lockdown hinaus eine treue Stammkundschaft, durch die die «Aussicht» die Coronakrise verhältnismässig gut überstehen liess und hoffentlich lässt. Wer mag sich nicht tief berührt an die (für sie selber leider zu grosse) Güte Mariannes erinnern?

Bemerkenswertes Ausnahmetalent in die Wiege gelegt

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends waren Mariannes Kochgeschicke in der «Linde» in Büttikon zu geniessen, bevor sie in den letzten zehn Jahren wieder da anzutreffen war, wo das Lokal die für ihre Küche passende Grösse aufwies und wo sie einfach hingehörte: in die Quartier-Beiz der Oberen Haldenstrasse in Wohlen. Dort kam ihr die Funktion einer «Hauptschlagader» zu, ohne die der Betrieb kaum hätte funktionieren können. Von dort aus startete Marianne während ihrer Ferien auch zu den zahlreichen Reisen in ferne Länder, von wo sie jedes Mal wieder neue Inspirationen für ihre kulinarische Kreativität mit nach Hause brachte.

Marianne wurde ein bemerkenswertes Ausnahmetalent in die Wiege gelegt. Egal, ob traditionelle Schweizer Küche, italienische Leckereien, spanische Höhenflüge, indische Lokalgerichte oder raffinierte Thai-Gastronomie – sie hatte das aussergewöhnliche Gelingen dieser Kreationen einfach im Blut, und dies, ohne ein einziges Mal ein Rezeptbuch konsultieren zu müssen.

Hinterlässt ein kulinarisches Erbe

Kulinarische Realisierungen, mit welchen Marianne jeden Gästetisch beehrte und jedem einzelnen Abend in der «Aussicht» einen ferienartigen Hauch Eden bescherte. Wie schön, dass Marianne durch viele Köche und in der Gastronomie Tätige, die sie in ihre exquisite Küche eingelehrt hat, uns (nicht zuletzt in der «Frohen Aussicht») ein kulinarisches Erbe hinterlässt.

Wir vermissen aber nicht einfach eine grossartige Köchin und ihre wunderbaren Gaumenfreuden, die sie uns beschert hat. Wir vermissen einen Menschen, von dessen Herz die uns servierten Teller Abbild waren. Danke Marianne, danke für alles.