Bei Arbeiten an einer Brücke über die Reuss ist am Montag in Bremgarten ein weisser Baukran der Schweizer Armee in den Fluss gekippt. Unterhalb von Bremgarten, auf der Höhe einer grossen Treibhausanlage in Eggenwil, baute die Armee eine provisorische Brücke. Dabei kippte der Baukran und fiel in den Fluss. Beim Unfall verletzten sich zwei Rekruten leicht und wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Ein Dritter trug einen Schock davon. 

Die Bergung des 36 Tonnen schweren Gefährts war alles andere als einfach: Bis um Mitternacht waren die Einsatzkräfte der Armee damit beschäftigt, den Kran ans Ufer zu ziehen. Schützenhilfe erhielten sie von einer zivilen Transportfirma aus Oftringen. Da in der Zwischenzeit Wasser in den Kran eingelaufen war, benötigten die Einsatzkräfte eine zweite Seilwinde sowie ein weiteres Armee-Fahrzeug. 

Laut einem Beitrag von «SRF News» ist beim Kranunfall auch Öl in die Reuss gelangt. Deshalb wurden zwei Ölsperren eingerichtet, für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden.

Die Grund für den Unfall ist offenbar noch unklar. Die Militärjustiz hat eine Untersuchung eingeleitet.

Hier der Beitrag von Tele M1 vom Montagabend zum Unfall:

Swissnews