Dottikon
Musikgesellschaft Villnachern siegt am ersten Dottiker Strohballen-Rennen

Beim Hindernislauf der etwas anderen Art manövrierten Musikgesellschaften und Turnvereine schwere Strohballen über Rampen und Wippen.

Toni Widmer
Drucken
Teilen

Es war eine spontane Idee: «Ich habe im Saarland ein Strohballen-Rennen gesehen und auf der Heimfahrt gedacht, das wir das doch mit unserem traditionellen Fischessen kombinieren könnten», erklärte Kurt Grossmann von der Musikgesellschaft Dottikon.

Gesagt getan – am Samstag hat der erste Wettbewerb statt gefunden. «Wir sind noch vorsichtig und haben auf der 200 Meter langen Strecke nur ein paar wenige Hindernisse eingebaut. Vielleicht werden es bei einem nächsten Wettbewerb mehr werden», sagte Grossmann.

Geschicklichkeit ist gefragt

Für die sieben Teams, die sich am ersten Strohballen-Cup beteiligten, waren Slalom, Wassergraben, Wippe und Rampe bereits genug. Es braucht ziemlich viel Geschicklichkeit, den 220 Kilogramm schweren Strohballen so rasch wie möglich durch alle Hindernisse zu manöverieren.

Die Teams zeigten vollen Einsatz und doch war ihnen anzumerken, dass es den meisten vor allem um den Spass und weniger um den Titel ging. Das Publikum feuerte die Athletinnen und Athleten entsprechend an und das Rennen wurde zu einer richtigen Gaudi.

Erwartungen übertroffen

«Es gibt noch Verbesserungspotenzial, aber insgesamt sind wir sehr zufrieden», meinten die Veranstalter zur Premiere. Gerechnet worden war mit Laufzeiten von 3 bis 4 Minuten. Die Siegerzeit betrug schliesslich fast unglaubliche 2,29 Min., aufgestellt vom Team der Musikgesellschaft Villnachern. Auf dem Treppchen weiter die Teams TV Dottikon 1 mit 2.51 Min. und Container mit 3.04.

Aktuelle Nachrichten