Bremgarten

Betrunkener Fahrer lässt brennenden Audi bei der Tankstelle stehen

Vorläufig ohne Konkurrenz: Der Tankstellenshop Fohlenweide von Shell/Migros bleibt vorderhand der einzige in Bremgarten. (sl)

Bei dieser Tankstelle in Bremgarten ist das Auto in Brand geraten.

Vorläufig ohne Konkurrenz: Der Tankstellenshop Fohlenweide von Shell/Migros bleibt vorderhand der einzige in Bremgarten. (sl)

Bei einer Tankstelle in Bremgarten ist ein Auto in Brand geraten. Die Angestellten der Tankstelle konnten das Feuer löschen – die Insassen haben sich da bereits aus dem Staub gemacht. Nun haben sich die beiden bei der Kantonspolizei gestellt.

So etwas haben die Angestellten der Shell-Tankstelle in Bremgarten wohl noch nie erlebt: Ein Audi gerät direkt neben den Tanksäulen in Brand – nachdem die Shell-Mitarbeiter die Feuerwehr gerufen und das Feuer gelöscht haben, sind die beiden Insassen des Audis bereits verschwunden. Kurz zuvor waren sie noch im Shop, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Am Mittwochnachmittag haben sich der 20-jähriger Lenker und der 21-jährige Besitzer des Audis bei der Kantonspolizei gestellt. Die beiden Schweizer erklärten, dass sie am Vorabend mit Kollegen Alkohol getrunken hätten. 

Um Nachschub zu besorgen fuhren der 20-Jährige und ein Kollege zur Tankstelle. Als dort das Auto zu brennen begann, suchten die beiden das Weite. Grund dafür war
offenbar die Tatsache, dass der 20-Jährige stark betrunken war und überdies seinen Fahrausweis hatte abgeben müssen. Zudem hatte er laut eigenen Aussagen noch Marihuana konsumiert. 

Lenker und Besitzer des Audis müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Durch den starken Rauch war am Auto übrigens Totalschaden entstanden. Die Kantonspolizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Meistgesehen

Artboard 1