Wohlen
Auf den Hund gekommen: Ganze Familie an der Schweizer Meisterschaft

Guido (49), Lena (20) und Lars (18) Weilenmann treten heute und morgen mit ihren Hunden in der Lenk beim Skijöring an. In zwei Wochen winkt die Weltmeisterschaft.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
Guido (49), Lena (20) und Lars (18, nicht auf dem Foto) Weilenmann und ihre Hunde sind bereit für die Schlittenhunde-Schweizer-Meisterschaft dieses Wochenende in der Lenk.

Guido (49), Lena (20) und Lars (18, nicht auf dem Foto) Weilenmann und ihre Hunde sind bereit für die Schlittenhunde-Schweizer-Meisterschaft dieses Wochenende in der Lenk.

zvg

Mit Schnee und eisigen Temperaturen hat sich der Winter endlich doch noch eingestellt. Der Zeitpunkt könnte nicht besser sein, denn an diesem Wochenende braucht die Familie Weilenmann aus Wohlen dringend guten Schnee: Vater Guido und die beiden Kinder Lena und Lars nehmen mit ihren drei Hunden an der Schlittenhunde-Schweizer- Meisterschaft in der Lenk teil. Tatsächlich ist der Schnee ausgesprochen wichtig, denn es ist erst das zweite Rennen der Saison, das durchgeführt werden kann. Grund dafür: Schneemangel.

Zusammenarbeit mit Hunden

Doch, was ist Skijöring eigentlich? «Es ist ein Schlittenhunde-Sport, aber ohne Schlitten. Man startet einzeln mit Langlaufski und wird dabei von einem Hund gezogen», erklärt Lars. Seine Schwester Lena ergänzt: «Die Zusammenarbeit mit dem Hund ist unbeschreiblich. Die Hunde sind keine Maschinen, sondern leben und haben genauso Spass oder auch mal einen schlechten Tag wie wir. Es macht unglaublich viel Freude, zu erleben, wie man gemeinsam Fortschritte macht.»

Lars erstmals bei den Herren

Der 18-jährige Lars Weilenmann bestreitet seine erste Schweizer Meisterschaft in der Herren-Kategorie. Doch auch dort rechnet er sich grosse Chancen aus. «Mein Ziel ist es, vorne dabei zu sein», sagt er. Dieses Ziel ist sicher nicht zu hoch gesteckt, denn vor drei Jahren, an seiner ersten Schweizer Meisterschaft, wurde der junge Wohler Landschaftsgärtner auf Anhieb Vizemeister in der Kategorie Junioren. Ein Jahr darauf schaffte er es sogar zum Junioren-Schweizer-Meister und Staffel-Vizeeuropameister. Er startet mit seinem 2-jährigen Greyster Koda.

Lena will den Meistertitel

Seine 20-jährige Schwester Lena hat ein ganz klares Ziel: «Ich will den Schweizer-Meister-Titel.» Auch dieses Ziel ist nicht zu hoch gesteckt, zählen zu ihren Erfolgen doch seit Beginn ihrer Karriere 2006 bereits drei Schweizer-Meister-Titel, davon einer bei den Damen, zwei Vize-Schweizer-Meister-Titel sowie fünf Swiss-Cup-Siege im Skijöring und verschiedene Siege im Bike-Jöring. Die tiermedizinische Praxisassistentin geht mit ihrem 5-jährigen Greyster Chap ins Rennen. Das erste Rennen der Saison haben die beiden dominant für sich entschieden.

Hundebegeisterte Familie

Ihre Faszination für den Sport haben die Geschwister von ihren Eltern geerbt. Tatsächlich haben sich schon Brigitte und Guido Weilenmann auf einem Schlittenhunde-Rennplatz kennen gelernt. Guido hat in den letzten 30 Jahren an acht Weltmeisterschaften teilgenommen. Seine besten Platzierungen waren der fünfte Rang bei der WM in Alaska und der dritte Rang an der EM in Deutschland 1987. Mutter Brigitte startete 1993 an den North American Championchips, «allerdings ganz spontan und nur zum Spass», verrät sie.

Guido startet an der Schweizer Meisterschaft mit dem ältesten der Hunde, dem 8-jährigen Nilson. Sein Ziel ist nicht so ambitioniert wie die seiner Kinder: «Er will einfach mitlaufen, unseren Senior Nilson bewegen und Spass haben», sagt Lena stellvertretend am Telefon. Guido Weilenmann ist selbstständiger Importeur von Schlittenhundezubehör (www.tierundsport.ch).

Nach der Schweizer Meisterschaft ruhen sich die Geschwister aber nicht etwa aus: Vom 20. bis 22. Februar steht bereits die Weltmeisterschaft in Bernau und Todtmoos im Schwarzwald an.