az-Wahlkampfbus

Eine Premiere hoch über dem Limmattal

Zum Auftakt seiner Reise durch den Aargau, steuert der az-Wahlkampfbus Neuenhof an. Foto: Emanuel Freudiger

Zum Auftakt seiner Reise durch den Aargau, steuert der az-Wahlkampfbus Neuenhof an. Foto: Emanuel Freudiger

Am Montag ist es so weit. Der az-Wahlkampfbus startet seine Tournee durch den Aargau. Als erste Station wird Neuenhof angesteuert. Doch nicht das Ortszentrum ist das Ziel, sondern das Restaurant Rüsler auf dem gleichnamigen Hausberg von Neuenhof.

Am Montag um 18 Uhr ist es so weit. Der az-Wahlkampfbus startet seine Tournee durch den Aargau. Als erste Station wird Neuenhof angesteuert. Doch nicht das Ortszentrum ist das Ziel, sondern das Restaurant Rüsler auf dem gleichnamigen Hausberg von Neuenhof. Hoch über dem Limmattal diskutieren sechs Nationalratskandidaten über Verkehrspolitik. Ein Thema, das jeden Einzelnen betrifft. Ob in der überfüllten S-Bahn oder auf der verstopften Autobahn.

Die Debatte über den Ausbau von Autobahnen und die Höhe der Billettpreise ist daher auch ein latentes Thema. Das Thema Verkehrspolitik ist nicht zufällig gewählt. Vom idyllisch gelegenen Rüsler sieht man auf den «Fressbalken» in Würenlos und die darunterliegende Autobahn. Daneben verläuft die dicht befahrene Bahnlinie Richtung Zürich. Die Politiker haben also das Thema des Tages direkt im Blickfeld.

Bekanntes Teilnehmerfeld

Zum Auftakt fährt die az Aargauer Zeitung in Zusammenarbeit mit Eurobus sechs hochkarätige Nationalratskandidaten auf den Rüsler. Zu Gast sind: Luzi Stamm (SVP), Thierry Burkart (FDP), Esther Egger (CVP), Cédric Wermuth (SP), Jonas Fricker (Grüne) und Lilian Studer (EVP). Die Diskussion wird geleitet von az-Chefredaktor Christian Dorer. Mit Luzi Stamm und Esther Egger nehmen zwei Bisherige teil, die ihren Sitz in Bern verteidigen möchten. Nachdem Cédric Wermuth als Juso-Präsident nationale Bekanntheit erlangte, möchte er nun auch in den Nationalrat gewählt werden. Für ihn ist es nach 2007 die zweite Kandidatur für den Nationalrat. Damals erreichte Wermuth allerdings nur 1300 Stimmen. Als Präsident der Aargauer FDP und als Grossrat ist Thierry Burkart fest verankert in der kantonalen Politik. Nun will der Verkehrspolitiker, der auch als Präsident des Aargauer TCS amtet, den Sprung in den Nationalrat schaffen.

Die Wettingerin Lilian Studer ist die Spitzenkandidatin der EVP. Sie möchte den EVP-Sitz zurückerobern, der 2007 verloren ging, als ihr Vater Heiner Studer nicht wiedergewählt wurde. Jonas Fricker vertritt die Grünen auf dem Rüsler. Der Badener Einwohnerrat ist spezialisiert auf Umweltfragen. Nach der halbstündigen Debatte zur Verkehrspolitik offeriert das Restaurant Rüsler für alle Anwesenden einen Apéro.

Dabei besteht die Gelegenheit, mit den Politikern oder den Vertretern der az Aargauer Zeitung zu sprechen. Zudem steht der az-Wahlkampfbus mit seinen Zusatzinfos allen Interessierten offen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1