Erholung

Das sind die schönsten Oasen der Region

Aarelandschaft bei Wolfwil, Kloster Fahr, Belchenflue, Lägern: Oasen der Region

Aarelandschaft bei Wolfwil, Kloster Fahr, Belchenflue, Lägern: Oasen der Region

Wandern kann man längst nicht nur im Bündnerland und Kultur gibt es nicht nur im Zürcher Schauspielhaus. Wir zeigen Ihnen die schönsten Perlen unserer Stadt, dem Mitteland. Und fragen Sie nach Ihren Favoriten.

Für Sportler

Velofahrt durch den Bucheggberg: Verschiedene Touren führen vorbei an idyllischen Dörfern, Feldern und über bewaldete Hügel.

Velofahrt durch das Naturschutzgebiet Grenchner Witi.

Für Schwimmer: Die nigelnagelneue Biobadi in Schlieren mit vollbiologischer Wasseraufbereitung, Kletterwand, Rutschbahn und Grillplatz.

Egelsee in Bergdietikon, verwunschener, dunkler, etwas unheimlicher See mit grossem Erholungswert.

In Dietikon: Schwimmen im Marmori-Weiher und in der Reppisch.

Aarelandschaft bei Wolfwil: Die seit vier Generationen von derselben Familie betriebene Seilfähre ist heute vor bei Spaziergängern und Velofahrern beliebt. Die Wege auf beiden Seiten der Aare führen dem naturbelassenen Gewässer entlang.

Durch die Auenlandschaft nach Vindonissa. Mit dem Velo erkundet man auf diesem Ausflug die einmalige Auenlandschaft zwischen Aarau und Brugg.

Für Naturliebhaber

Zeglingen bei Sissach. Still und heimlich hat sich im Winterhalbjahr im Kanton Baselland ein spezieller Tourismus-Zweig entwickelt. Während die Nachbarkantone oft in Nebel eingehüllt sind, ist die Schafmatte auf der Nordseite des Juras von der Sonne beschienen. Das lädt zu kurzfristigen Ausflügen, Wanderungen oder Spaziergängen ein.

Blueschtfahrt in Bad Ramsach oberhalb von Läufelfingen. Für den Blick Richtung Süden besonders geeignet ist die Sissacher Fluh: Wenn die Kirschbäume im Frühjahr blühen, zeigt sich die Jura-Landschaft prachtvoll.

Mit dem Schiff von Rheinfelden den Rhein runter: In Rheinfelden das Linienschiff besteigen, in Birsfelden durch die Schleuse und an der Schifflände mitten in Basel wieder von Bord.

Geroldswiler Auen. Wunderschöne Natur zum Spazieren und Picknicken. Es gibt Eisvögel zu sehen.

Die Belchenflue zwischen Hägendorf und Eptingen: Die Belchenflue ist sozusagen das Matterhorn der ersten Jurakette. Kaum ein anderer Juragipfel bietet eine derart umfassende Rundsicht. Manche bescheinigen der Flue noch eine andere Magie: Sie sei ein mystischer Ort, ein Kultberg, der Teil eines Sonnensystems der Kelten gewesen sei.

Für Kulturfreunde

Besuch einer Aufführung des Stadttheaters in Langenthal.

Alternativkultur während eines Besuchs des Langenthaler Chrämerhuus oder der Kulturfabrik Kofmehl in Solothurn.

Stapferhaus Lenzburg. Bekannte Ausstellungen, die sich regelmässig mit Alltagsfragen befassen.

Ein architektonisches Highlight gleich beim Bahnhof Liestal: Die Kantonsbibliothek ist in einem ehemaligen Weinlager untergebracht. Nachts ist sie von innen gelb-grünlich beleuchtet.

Bruno-Weber-Park in Dietikon an der Grenze zu Spreitenbach: Verwunschener Märchenpark, in dem Fabelwesen versteckt sind.

Live-Musikklub Sounddock14 in Dietikon. Familiäre Atmosphäre dank der Familie, die den Club mit Herzblut betreibt.

Aargauer Kunsthaus Aarau. Beherbergt eine der umfassendsten Sammlungen von Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Säli-Schlössli über Olten. Terrasse mit Ausblick bis zu den Alpen.

Sternensaal Wohlen. Innovative Bühne für Kleinkunst.

Für Ausflügler

Besteigung des Turms der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn.

Augusta Raurica: Die Römerstadt am Rhein an der Grenze zum Aargau. Das Römerfest und Freilicht-Aufführungen im grossen Römertheater stehen im Programm.

Beliebtes Ausflugsziel im Limmattal: Kloster Fahr mit Bauernhof und romantischem Restaurant. Nicht zu verachten ist der Spaziergang dorthin der Limmat entlang.

Mit Kindern: Freizeitanlage Chrüzacher Dietikon. Tiere, Freizeitangebote, grosser Spielplatz. Oder ein Besuch im Tierpark in Langenthal.

Allmend Uitikon, ein «magischer Ort» über den Dächern von Uitikon mit Sternwarte nebenan.

Bornkapelle Kappel von 1866 gilt als das Wahrzeichen der Gemeinde Kappel. Die Wiese bei der Kapelle ist zu einem Treffpunkt geworden.

Ballypark und Stiftskirche Schönenwerd: Auf dem Bühl steht die Stiftskirche St. Leodegar. Den grössten Erholungswert bietet der Bally-Park, ein nach englischem Muster konzipierter Landschaftsgarten.

Teufelskeller in Baden. Ein vorgeschichtliches Erdrutschgebiet im Wald. Mit steilen Abstürzen, einem Labyrinth von bizarren Felstürmen.

Für Wanderer

Freiämterweg. Kulturwanderung mit Klöstern und Dörfern, Kirchen und gut erhaltenen Bauernhäusern, Sägen und Mühlen, aber auch wunderschöner Landschaft.

Gratwanderung über die Lägern. Auf dem Höhenweg von Baden bis Regensdorf.

Chilstig in Urdorf. Grillstelle auf dem Übergang zwischen Reppischtal und Urdorf mit schönem Ausblick.

Wanderung von Langenthal auf die Hohwacht bei Reisiswil.

Wanderung vom Balmberg auf den Weissenstein.

Das Wasserfallengebiet ob Reigoldswil. Von den Jura-Höhen schweift von dort bei idealem Wetter der Blick zu den Alpen hinüber. Das Wasserfallen-Bähnli fährt ab Reigoldswil.

Schälchlihoger in Urdorf, spezieller Hügel mit Spaziermöglichkeiten und ungeahnter Erholungswirkung.

Tüfelsschlucht Hägendorf: 2,2 Kilometer lange Karstschlucht am Jurasüdfuss, gilt mit ihren schroffen Felswänden, Wasserfällen und Höhlen als schönste Schlucht der Schweiz.

Wanderung durch den Naturpark im solothurnischen Thal. Das Thal ist das Naturparadies des Kantons.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1