Windisch
Die Grünliberalen treten mit einer eigenen Liste an bei den Einwohnerratswahlen

Für die Einwohnerratswahlen in Windisch präsentieren die Grünliberalen aktuell fünf Kandidaten. Gesucht sind noch Frauen, die für die GLP in den Ring steigen möchten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kandidaten (von links): Oliver Hager, Fabian Sigrist, Bruno Hunziker, Florian Kurmann und Joel Geller zusammen mit Markus Lang, Präsident GLP Brugg/Windisch.

Die Kandidaten (von links): Oliver Hager, Fabian Sigrist, Bruno Hunziker, Florian Kurmann und Joel Geller zusammen mit Markus Lang, Präsident GLP Brugg/Windisch.

Bild: zvg

Die Grünliberalen treten bei den Wahlen in den Einwohnerrat Windisch mit einer eigenen Liste an. In einer Medienmitteilung präsentiert die GLP Brugg/Windisch aktuell fünf Kandidaten. Die Liste soll jedoch, hält die Partei fest, «noch weiter gefüllt werden». Insbesondere fehlen Frauen, die für die GLP in den Ring steigen möchten, heisst es weiter.

Kandidat Joel Geller ist 21 Jahre alt, Student Lebensmitteltechnologie ZHAW. «Als begeisterte Person der Wissenschaft zeigt sich mein politischer Kompass in pragmatischem Denken und Handeln», wird er in der Medienmitteilung zitiert. Und:

«Ich stehe für eine umweltbewusste und liberale Wirtschaft ein und bin bereit, neue Zukunftstechnologien mutig anzugehen. Ausserdem will ich Bildung und Forschung stärken.»

Der 44-jährige Oliver Hager ist Architekt FH, Wirtschaftsingenieur FH, DAS in Raumplanung ETH. Er wohnt in Unterwindisch. Als seine Schwerpunkte bezeichnet er Raumplanung, gesellschaftliche Themen sowie Mobilität. «Ich möchte aktiv Zeit in Menschen und die Umwelt investieren.» Er bringe über langjährige Erfahrung mit als Abteilungsleiter Bau und Planung in Spreitenbach und nun seit zwei Jahren als Kreisplaner bei der Abteilung Raumentwicklung. Weiter verfüge er über politisches Fingerspitzengefühl, sei sachverständig in vielen kommunalen Themen und kenne sich aus in der Raumplanung und der Mobilität»

Beim aktuell hohen Steuerfuss besteht Handlungsbedarf

Bruno Hunziker lebt seit vielen Jahren in der Region Brugg-Baden und wohnt seit kurzem wieder in Unterwindisch. Der 62-Jährige ist Elektroingenieur HTL/Informatiker. «Mit einer wirtschafts- und gesellschaftsliberalen Grundhaltung strebe ich eine gleichberechtigte Gesellschaft an, die ohne ideologische Scheuklappen für familienfreundliche Strukturen und eine intakte Umwelt sorgt», lässt er sich in der Medienmitteilung zitieren. «Lokal sehe ich beim aktuellen hohen Steuerfuss von 118% Handlungsbedarf. Eine Fusion mit Brugg könnte sinnvoll sein.»

Ebenfalls seit vielen Jahren in der Region wohnhaft – seit Herbst 2020 in Unterwindisch – ist der 38-jährige Florian Kurmann,von Beruf Energietechniker HF. Er setze sich ein für familienfreundliche Strukturen und eine liberale Gesellschaft. Als Stichworte nennt er: gesunde Gemeindefinanzen und eine nachhaltige Verkehrs- und Energiepolitik; weniger motorisierter Individualverkehr, weniger Schadstoffausstoss; guter öffentlicher Verkehr und attraktive Fahrradwege.

Der 22-jährige Fabian Sigrist ist Student der Rechtswissenschaften und wohnt seit Geburt in Windisch. «Was mir wichtig ist: Eine konstruktive Politik zur Weiterentwicklung von Windisch», stellt er fest. Seinen Fokus richten will er darauf, Umwelt und Finanzen in Einklang zu bringen. Aber auch ein stabiles Schulwesen ist ihm ein Anliegen. «Kompromisse sind zentral für gute Lösungen.» (mhu)