Spitex Region Brugg AG
Wichtige Weichenstellung für die neue Spitex AG

Die neue Aktiengesellschaft Spitex Region Brugg AG kann voraussichtlich im August gegründet werden. Die Stadt Brugg soll sich mit 180'000 Franken und die Gemeinde Windisch mit 115'000 Franken am Aktienkapital von insgesamt 500'000 Franken beteiligen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die Aktiengesllschaft will den Spitex Standort in Brugg ausbauen.

Die Aktiengesllschaft will den Spitex Standort in Brugg ausbauen.

cm

Kommende Woche entscheiden die Einwohnerräte von Windisch und der Stadt Brugg über die Beteiligungen am Aktienkapital für die neue Spitex Region Brugg AG. Die Stadt Brugg soll sich mit 180'000 Franken und die Gemeinde Windisch mit 115'000 Franken am Aktienkapital von insgesamt 500'000 Franken beteiligen. Geplant ist, dass die neue regionale Spitex AG ab dem 1. Januar 2013 als gemeinnützige Aktiengesellschaft auftritt.

Mit der Fusion des Spitex-Vereins Brugg, der Spitex Eigenamt, der Spitex Hausen-Habsburg und der Spitex Windisch-Mülligen werden die Vereine eine neue Firma bilden. Sie wird für ein Gebiet mit 29404 Einwohner zuständig sein. Der Grunsatz «ambulant vor stationär» sowie der Fachkäftemangel zeigen, dass immer neue Herausforderungen auf die Spitex-Vereine zukommen. «Es ist gewaltig, was im Kanton Aargau momentan läuft. Die Gemeinden erkennen, dass es für kleine Spitex-Vereine immer schwieriger wird», sagt Antonia Clivio vom Fusionsausschuss.

Vorarbeiten laufen auf Hochtouren

Aktuell läuft die Genehmigungsphase in den Mitgliedergemeinden. «Ich bin zuversichtlich, dass diese problemlos verläuft», so Clivio. Das Vorhaben ist kaum umstritten. «Wir hatten während dem ganzen Vorbereitungsprozess immer Personen aus allen Mitgliedergemeinden dabei, die ihre Leute in den Gemeinden wieder informierten», begründet Clivio die breite Unterstützung für die Fusion. Am 15. August 2012 soll die neue Aktiengesellschaft gegründet werden.

Die Stelle der neuen Geschäftsleitung konnte bereits besetzt werden, der Name wird aber erst später bekannt gegeben. Das Pflege- und Betreuungspersonal soll weiterbeschäftigt werden. «Die neuen Verträge werden wir spätestens im September vorliegen», sagt Clivio. Das Teamleitungs- und Administrationspersonal werde wahrscheinlich im August bestimmt, sagt Clivio. Bewerbungen liegen vor.

Von vier auf zwei Standorte

Der bestehende Standort der Spitex Brugg an der Schöneggstrasse 7 wird als Hauptsitz in der zweiten Jahreshälfte ausgebaut. Lupfig soll ein Nebenstützpunkt werden. Die beiden aktuellen Stützpunkte in Windisch und Hausen werden aufgelöst. Mit vier Einsatzteams will man sicherstellen, dass die Klienten ihre gewohnten Bezugspersonen beibehalten. Die Spitex steht dann rund um die Uhr im Einsatz. Für die Aufbauphase wird mit Kosten von 237550 Franken gerechnet, wobei die Kosten für die Anpassung der Räume in Brugg noch nicht bekannt sind.

Einwohnerratssitzungen, Windisch, Mittwoch, 20. Juni, 19.00 Uhr, Brugg, Freitag, 22. Juni, 19.30 Uhr.