Brugg/Veltheim
Termin versäumt, undichte Fenster montiert: Konkursite BL Fenster AG muss Kritik einstecken

Bedauern wird geäussert über den Konkurs der BL Fenster AG in Veltheim und Brugg. Aber nun wird auch Kritik laut.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Die Türen der BL Fenster AG – hier der Standort in Veltheim – bleiben zu. «Wir haben bis zum Schluss gekämpft», sagt Firmeninhaber und Geschäftsführer Samuel Lüscher.
4 Bilder
Der Konkurs ist per 10. August vom Bezirksgericht Brugg eröffnet worden.
BL Fenster AG
Das Unternehmen zählte nach eigenen Angaben zu einem der führenden Fensteranbieter in der Schweiz.

Die Türen der BL Fenster AG – hier der Standort in Veltheim – bleiben zu. «Wir haben bis zum Schluss gekämpft», sagt Firmeninhaber und Geschäftsführer Samuel Lüscher.

Michael Hunziker

Der Konkurs der BL Fenster AG beschäftigt die Region. Viele sind überrascht worden von diesem Schritt – offenbar selbst einige Mitarbeiter, die nach den Betriebsferien ihre Tätigkeit aufnehmen wollten und vor verschlossenen Türen standen am Hauptsitz in Veltheim und am Produktionsstandort in Brugg (die az berichtete).

Auch in den Online-Kommentarspalten hat die Schliessung für Aufsehen, Bedauern und Einträge gesorgt. Einige Leser zeigen sich allerdings wenig verwundert darüber, dass es zum Aus kam, äussern harsche Kritik an der Geschäftsführung.

Eine verärgerte Kundin hält fest, dass die BL Fenster AG die Termine für ihre Fenster nicht eingehalten habe und sie den finanziellen Schaden tragen müsse. Ein Anderer schreibt von Misswirtschaft, ein weiterer führt aus, dass die Schwierigkeiten seit einiger Zeit bekannt, aber nicht behoben worden seien. Andere wiederum zweifeln an der Qualität der Arbeit sowie der Fenster.

Probleme «Im Lenz»

Ein Bewohner des neuen Stadtteils «Im Lenz» in Lenzburg spricht ebenfalls von Problemen bei den Fenstern. Als Generalunternehmen für die Überbauung verantwortlich zeichnete die Losinger Marazzi AG mit Sitz in Bern. Benoît Demierre, Leiter Region Mitte von Losinger Marazzi, sowie Emily Unser, Kommunikationsbeauftragte, bestätigen, dass die BL Fenster AG für mehrere Gebäude des Quartiers «Im Lenz» die Fenster geliefert und montiert hat. Es habe der Wunsch bestanden, in Lenzburg mit lokalen Unternehmen zu arbeiten. «In einigen der Gebäude wurden tatsächlich Mängel festgestellt, die wir jedoch laufend beheben», sagen Demierre und Unser. In einem Gebäude des Quartiers seien aufgrund ungenügender Qualität der montierten Fenster sogar grössere Probleme entstanden in den Bereichen Abdichtung und Entwässerung.

«Als Totalunternehmen übernehmen wir gegenüber unseren Vertragspartnern die volle Gewährleistung», betonen Demierre und Unser. «Dementsprechend haben wir uns bereits mit anderen Unternehmen organisiert, um die durch die BL Fenster AG entstandenen Mängel schnellstens zu beheben.» Anfallende Reparaturkosten würden von der Losinger Marazzi AG natürlich übernommen.

Nichts Gravierendes

Samuel Lüscher, Firmeninhaber und Geschäftsführer der BL Fenster AG, bejaht auf Anfrage, dass sein Unternehmen Fenster geliefert hat für die Überbauung «Im Lenz» in Lenzburg. Allerdings sei die BL Fenster AG nicht der einzige Lieferant gewesen. Es hätten gewisse Garantieleistungen ausgeführt werden müssen, räumt Lüscher ein. Diese hätten sich aber im üblichen Rahmen bewegt, wie sie bei einem Bauvorhaben dieser Art auftreten könnten. «Das ist gang und gäbe.» Dass gravierende Mängel aufgetreten seien, sei ihm nicht bewusst.

Die BL Fenster AG verfügte neben den Standorten in Veltheim und Brugg auch über einen Ausstellungsraum in Rothrist. Der Konkurs ist am 10. August eröffnet worden. Betroffen sind insgesamt 64 Mitarbeiter. Das Unternehmen zählte nach eigenen Angaben zu einem der führenden Fensteranbieter in der Schweiz. 2014 wurden die Produktionskapazitäten für Kunststoff-Fenster und Schiebetüren in Brugg auf eine Gesamtfläche von 6500 Quadratmeter ausgebaut. Die Produktion von Alufenstern und -türen, Eingangsfronten, Glasdächern sowie Balkonverglasungen blieb im Werk Veltheim angesiedelt.