Brugg
Stadtammann Daniel Moser: «Ihr habt Freude am Amt gezeigt!»

Daniel Moser hat die drei austretenden Stadtratsmitglieder Martin Wehrli, Dorina Jerosch und Christoph Brun für ihren «kompromisslosen Einsatz» gewürdigt. Aus diesem Anlass ist die Bevölkerung zu einem ungezwungenen Apéro eingeladen worden.

Rebecca Knoth (Text und Foto)
Drucken
Nach 10 und mehr Jahren aus dem Stadtrat verabschiedet Stadtammann Daniel Moser seine Kollegen (von links): Christoph Brun (Grüne), Dorina Jerosch (FDP) und Martin Wehrli (CVP).

Nach 10 und mehr Jahren aus dem Stadtrat verabschiedet Stadtammann Daniel Moser seine Kollegen (von links): Christoph Brun (Grüne), Dorina Jerosch (FDP) und Martin Wehrli (CVP).

Angeregt unterhalten sich kleine Gruppen an Stehtischen im Salzhaus. Es herrscht eine gelassene, fast fröhliche Stimmung. Nicht nur Einwohner- und Stadträte sind anwesend, sondern auch politisch interessierte Normalbürger. Armin Daniel Hermann ist am Dienstagabend gekommen, weil er die Stadträte persönlich kennt aus seiner Vereinstätigkeit bei «Brugger Freunde von Rottweil». Obwohl er die abtretenden Räte schätzt, ist er zufrieden mit den Nachwahlen: «Das ist alles in meinem Sinne.»

Staatsmann und Feuerwehr-Fan

Susanne Baumgartner hat als Ex-Einwohnerrätin mit einigen der Stadträte zusammengearbeitet. «Es ist schön, an solchen Anlässen wieder Berührungspunkte mit der Brugger Politik zu finden.»

«Das Amt des Stadtrats ist verantwortungsvoll und zeitintensiv», sagt Stadtammann Daniel Moser und beginnt mit der offiziellen Verabschiedung der scheidenden Stadträte. «Ihr habt dieses Amt mit grossem Einsatz über Jahre erfüllt.» Martin Wehrli, seit über 17 Jahre im Stadtrat und seit 2002 Vizeammann der Stadt Brugg, habe er als ruhig und gelassen erlebt und als einen mit staatsmännischem Auftreten. Sein Herzblut-Ressort seien die Finanzen gewesen.

Dorina Jerosch, seit 12 Jahren im Stadtrat, sei präzis und positiv hartnäckig gewesen. «Sie weiss, was sie will.» Besonders ausgezeichnet habe sie sich als Feuerwehr-Fan und -Fördererin. Christoph Brun, seit 10 Jahren im Stadtrat und seit 2008 im Grossen Rat, sei exakt und aufmerksam gewesen. «Ein feinfühliger Denker, der grosses Wissen und Engagement in das Bauwesen hineingebracht hat.»

Geschenke für die Partner

Für ihren Einsatz werden die drei mit je einer schweren Box, gefüllt mit Wein und Delikatessen, beschenkt. Ausserdem werden ihnen als kleiner Jux Blumen beziehungsweise Weinflaschen überreicht, die sie nicht selber behalten, sondern an ihre Partner weitergeben müssen. Bei letzteren bedanken sich die Stadträte dann auch alle in ihren kurzen Reden. Aber nicht nur bei ihnen: «Es waren lässige Jahre, in denen ich vielen engagierten Leuten begegnet bin. Ihnen möchte ich für die Zusammenarbeit und Unterstützung danken», sagt Dorina Jerosch.

Christoph Brun übernimmt das Wort: «Der Stadtrat kann nicht viel ausrichten ohne die Verwaltung.» Doch die Brugger Verwaltung habe ihren Job gut gemacht und so vieles ermöglicht. Martin Wehrli sagt abschliessend: «Es ist nicht selbstverständlich, mehrere Wahlen erfolgreich überstanden zu haben.» Jetzt freue er sich aber, das Amt weitergeben zu können.