Brugg
Lübeck, Schanghai, Dublin – und jetzt bei der Stadtmusik in Brugg

Ein solch abwechslungsreiches Berufsleben dürfte den Einen oder die Andere neidisch machen: Roman Broglis Arbeitseinsätze sind auf der ganzen Welt verteilt. Am Samstag leitet der neue Dirigent der Stadtmusik das Jahreskonzert in der Stadtkirche.

Irene Hung-König
Merken
Drucken
Teilen
Roman Brogli liegt der Nachwuchs besonders am Herzen. Holger Braack

Roman Brogli liegt der Nachwuchs besonders am Herzen. Holger Braack

zvg/Holger Braack

Bis letztes Jahr war Roman Brogli Operndirektor und Generalmusikdirektor am Theater Lübeck. Unter seiner Führung wurde das Lübecker Ensemble für Wagners «Der Ring des Nibelungen» mit dem Echo-Klassik 2012 ausgezeichnet. In den Opernhäusern von Schanghai, Stuttgart, Dublin und Palermo dirigierte er Ensembles ebenso wie die Orchester des Bayerischen Rundfunks, die Wiener und die Hamburger Symphoniker oder das Orchestra Sao Paulo, um nur einige zu nennen.

«Ich bin einfach Musiker», sagt der 47-jährige studierte Posaunist Roman Brogli bescheiden. «Manchmal glaube ich selbst kaum, was ich schon alles gemacht habe.» Seine musikalischen Leistungen sind wahrlich beeindruckend: Sein Opernrepertoire umfasst rund 80 Opern, dazu kommt ein riesiges Repertoire an Konzertliteratur. «Es ist erfüllend, sich mit Musikkunstwerken zu beschäftigen. Ich dirigiere seit 25 Jahren und bin immer am Lernen. Ich strebe Freude und Erfüllung in meinen Aufgaben an», erklärt der Vater zweier Kinder. Hie und da kommen bei Roman Brogli aber auch Zweifel auf: «Zweifel und Ängste sind Teile meines Berufslebens, die dazugehören und die mich sowohl als Künstler und auch als Menschen weiterbringen.»

Der Familie wegen ins Tessin

Vor eineinhalb Jahren brach Roman Brogli seine Zelte in der norddeutschen Stadt Lübeck ab, um mit seiner Frau, Tochter Antonia (11) und Sohn Raphael (4) ins Tessin zu ziehen. «Zeit mit meiner Familie zu verbringen, ist das Schönste und Substanziellste.»

Roman Brogli dirigiert weiterhin in verschiedenen Konzertsälen ausserhalb der Schweiz, hat mit dem Engagement in Brugg aber das familiäre Schweizer Standbein gefestigt. Roman Brogli ist Dirigent der Stadtmusik und leitet gemeinsam mit Martin Locher die Jugendmusik. Hier unterrichtet er auch Posaune.

Die Gäste des Jahreskonzertes vom Samstagabend werden von den zehn Kindern des Junior-Ensembles Stücke wie «Cheesy Feet Rock», oder die Beatles-Klassiker «Yesterday» und «Yellow Submarine» zu hören bekommen.

Anspruchsvolles mit Stadtmusik

Auf dem Programm der 25 Kinder der Jugendmusik stehen «Best of Bond»-Stücke und Abba-Songs aus dem «Mamma-Mia»-Musical. Die Nachwuchsmusiker werden auch gemeinsam mit der Stadtmusik zu Stücken wie «Mr. Sandman» oder «One Moment in Time» auftreten. Anspruchsvolleres hat die Stadtmusik mit der Bündner Nationalhymne «La sera sper il lag», Mani Matters «Hemmige» oder «Mary Poppins» einstudiert.

Für Roman Brogli ist es sehr wertvoll, wenn junge Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit den erfahrenen Kollegen etwas auf die Beine stellen können: «Etwas miteinander zu machen und zu entwickeln, ist im Leben sehr wichtig. Vor allem heute, da die Jugendlichen so viele Möglichkeiten haben», erklärt Roman Brogli.

Jahreskonzert Die Stadtmusik, das Junior-Ensemble und die Jugendmusik Brugg spielen am Samstag, 18. Januar, 20 Uhr, in der reformierten Stadtkirche.