Argovia Fäscht
Freudentaumel im Schlamm: So schön war die Party auf dem Birrfeld

30'000 Festfreudige feierten auf dem Birrfeld eine grosse Party. Wir lassen die schönsten Momente des «Argovia-Fäscht» 2016 Revue passieren.

Merken
Drucken
Teilen
Jeremy Meier, Niederwil (13) Die Musik ist okay, das Riesenrad ist okay, das Essen ist okay. Das Highlight am Argovia-Fäscht sind aber ganz klar die vielen Glücksspiel-Stände. Bis jetzt habe ich rund 60 Franken eingesetzt und ich bin überzeugt, dass ich bald auch etwas gewinnen werde. Und für die Konzerte muss man ja zum Glück nichts mehr zahlen – am meisten freue ich mich auf Redfoo! Er wird sicher eine sehr coole Show abliefern.
5 Bilder
Willi und Doris Wirtz, Rombach (50+) Als wir angekommen sind, haben wir uns als Erstes überlegt, ob wir hier wohl die Ältesten sind. Wir sind zum ersten Mal am Argovia-Fäscht, wollten uns auch mal ansehen, für was jedes Jahr so viel Werbung gemacht wird. Das Gelände ist überraschend gross, die Besucher sind überraschend jung. Trotzdem bin ich überzeugt, dass wir uns gut amüsieren werden – an Unterhaltung dürfte es ja nicht mangeln.
Sabrina Lang, Muri (17) Das Argovia-Fäscht ist im Aargau einfach Pflicht. Selber bin ich zum vierten oder fünften Mal am Festival und ich werde sicher auch im kommenden Jahr wieder dabei sein. Es ist die ungelöste Stimmung, die positive Atmosphäre und natürlich auch die Musik, welche es ausmacht. Die Mischung aus nationalen und internationalen Acts ist absolut perfekt – so hat man von allem etwas und muss sich nicht festlegen.
Benjamin von Ballmoos, Windisch (29) Wer nicht am Argovia- Fäscht war, der war nicht am Argovia-Fäscht. Es ist halt die einzige wahre Party im Aargau – da kann keine Fasnacht mithalten. Deshalb bin ich seit Jahren Stammgast. Dass es aber je so nass, so schlammig, so dreckig war, das habe auch ich noch nie erlebt. Aber es ist natürlich klar, dass sich ein Open-Air-Fan dadurch die Stimmung nicht vermiesen lässt – wir werden es so oder so geniessen.
Die Besucherinnen und Besucher über das «Argovia Fäscht» 2016

Jeremy Meier, Niederwil (13) Die Musik ist okay, das Riesenrad ist okay, das Essen ist okay. Das Highlight am Argovia-Fäscht sind aber ganz klar die vielen Glücksspiel-Stände. Bis jetzt habe ich rund 60 Franken eingesetzt und ich bin überzeugt, dass ich bald auch etwas gewinnen werde. Und für die Konzerte muss man ja zum Glück nichts mehr zahlen – am meisten freue ich mich auf Redfoo! Er wird sicher eine sehr coole Show abliefern.

Patrick Züst

Zwei Tage lang feiern, tanzen und geniessen: So berauschend das «Argovia-Fäscht» für die Besucherinnen und Besucher war, so schnell war es leider auch schon wieder vorbei. Zeit, noch einmal auf die grösste Party im Aargau zurückzuschauen.

79 Bilder
Und auch die Kleinen...
Die Stimmung war gut
Party überall
Hautnah dabei am Baschi-Konzert
Könnt ihr noch lauter?
Ein Star zum Anfassen
Baschi: «Ich war im Delirium»
Das Publikum ist begeistert
Hasenohren
Bligg feiert mit der Argovia-Crowd
Der Inbegriff von Coolness
Den Mädels gefällts
Bligg und Band
Das Publikum klatscht mit
Bligg hat Spass während seinem Auftritt
5055902
5055878
Die Nacht ist über dem Birrfeld hereingebrochen
Bis in die Nacht hinein: Die Besucher feiern auf dem Birrfeld.
Bligg bringt das ArgoviaFäscht zum Kochen
Vor seinem Auftritt stellt sich Bligg den Fragen der Journalisten.
Joris in seinem Element
Zwei treue ArgoviaFäscht-Besucher.
Trauffer macht den musikalischen Auftakt
Die Stimmung könnte besser nicht sein.
Kritische Blicke während des EM-Spiels
Mitfiebern mit der Schweiz
Die Schlammschlacht scheint programmiert.
Die Schlammschlacht scheint programmiert.
Sie haben den Platz in der ersten Reihe auf sicher.
Die ersten Interview-Gäste sind gefunden.
Blau Hüte für die Besucher
Am Freitag startete das Argovia Fäscht mit dem Beizli Fäscht
Mit dem Selfie-Stick ready für das Festival
Auch die Kleinen wollen verpflegt sein.
Piraten-Bande
Erste Besucher
Genaue Kontrolle beim Einlass

Patrick Züst

Rund 30'000 Menschen fanden den Weg auf das Birrfeld und feierten jeweils bis spät in die Nacht hinein. Die Stimmung auf dem Festivalgelände war von Anfang an top – nicht zuletzt wegen der Schweizer Nati, die im Public-Viewing-Bereich mit ihrem Sieg über Albanien für Freudentaumel unter den Fussballfans sorgte.

Für die Highlights am «Argovia-Fäscht» sorgten aber natürlich die vielfältigen Konzerte. Trauffer, Hecht, Joris, Baschi, Bligg, Madcon, Redfoo: Das hochkarätige Line-Up auf dem Birrfeld bot für jeden Festival-Besucher etwas.

Hautnah dabei am Baschi-Konzert
55 Bilder
Könnt ihr noch lauter?
Ein Star zum Anfassen
Baschi: «Ich war im Delirium»
Baschi im Delirium und die Fans im Freudentaumel: Die besten Momente des «Argovia Fäscht» 2016
Schweiz- und Musik-Fans kamen am diesjährigen Argovia Fäscht auf ihre Kosten
Und auch die Kleinen...
Die Stimmung war gut
Party überall
Das Publikum ist begeistert
Hasenohren
Bligg feiert mit der Argovia-Crowd
Der Inbegriff von Coolness
Den Mädels gefällts
Bligg und Band
Das Publikum klatscht mit
Bligg hat Spass während seinem Auftritt
5055878
Redfoo
Die Nacht ist über dem Birrfeld hereingebrochen
Madcon
Jung und weiblich: die erste Reihe am Madcon-Konzert.
Bis in die Nacht hinein: Die Besucher feiern auf dem Birrfeld.
Bligg bringt das ArgoviaFäscht zum Kochen
Vor seinem Auftritt stellt sich Bligg den Fragen der Journalisten.
Baschi
Joris rockt das Birrfeld.
Joris in seinem Element
Zwei treue ArgoviaFäscht-Besucher.
Trauffer macht den musikalischen Auftakt
Die Stimmung könnte besser nicht sein.
Kritische Blicke während des EM-Spiels
Das grösste Public Viewing der Schweiz
Noch gilt die Aufmerksamkeit dem Fussball.
Mitfiebern mit der Schweiz
Die Schlammschlacht scheint programmiert.
Die Schlammschlacht scheint programmiert.
Sie haben den Platz in der ersten Reihe auf sicher.
Die ersten Interview-Gäste sind gefunden.
Blau Hüte für die Besucher
Am Freitag startete das Argovia Fäscht mit dem Beizli Fäscht
Mit dem Selfie-Stick ready für das Festival
Auch die Kleinen wollen verpflegt sein.
Piraten-Bande
Erste Besucher
Genaue Kontrolle beim Einlass

Hautnah dabei am Baschi-Konzert

André Albrecht

Selbst das Wetter war in Feierlaune und bescherte den Besuchern – trotz des angekündigten Mistwetters – ein (fast) regenfreies Festivalvergnügen. Einmal mehr haben die Veranstalter das grösste Aargauer Openair zur vollen Zufriedenheit der Besucher organisiert und boten beste Unterhaltung. Bereits heute darf man auf die nächste Ausgabe des «Argovia-Fäscht» gespannt sein. Das Birrfeld ist bereits wieder gebucht.