Brugg/Schinznach-Bad
Neue Wildtierunterführung: Beton-Bauteil wird unter Bahngleisen eingeschoben

Am Wochenende vom 23. bis 26. Juli wird rund um die Uhr gearbeitet zwischen Brugg und Schinznach-Bad: Unter den Bahngleisen eingeschoben wird ein Beton-Bauteil für die neue Wildtierunterführung. Das gilt es für die Verkehrsteilnehmenden zu beachten.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Der kantonal bedeutende Wildtierkorridor – auf dem Bild ein Rothirsch – wird zusammengeschlossen.

Der kantonal bedeutende Wildtierkorridor – auf dem Bild ein Rothirsch – wird zusammengeschlossen.

key

Keine alltäglichen Bauarbeiten stehen bevor an der Kantonsstrasse und an der Bahnlinie zwischen Brugg und Schinznach-Bad: Für die neue Wildtierunterführung wird ein Beton-Bauteil unter den SBB-Gleisen eingeschoben.

Über das Wochenende vom 23. bis 26. Juli ist der Zugverkehr unterbrochen. Während 56 Stunden – auf diese Dauer ist der Unterbruch beschränkt – müssen die Gleise demontiert und der Bahndamm abgetragen werden. Der Aushub und der Abtransport sind geplant am Freitag ab 20 Uhr.

Ist das Bauteil – voraussichtlich bis Samstag um Mitternacht – eingeschoben, können anschliessend der Damm erstellt und die Gleise zusammengeschweisst werden, sodass am Montagmorgen der Bahnbetrieb wieder normal aufgenommen werden kann. Für die Arbeiten zuständig sind die Bauunternehmung Erne AG sowie die Merz Gruppe.

Mehr Lastwagenverkehr auf den Kantonsstrassen

«Damit die engen zeitlichen Vorgaben der SBB eingehalten werden können, wird im Mehrschichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet und für die Erdarbeiten sind viele Logistikfahrten notwendig», hält das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt fest. Dies führe am Tag sowie in der Nacht zu höherem Lastwagenverkehr auf den Kantonsstrassen in Brugg, Windisch und Birmenstorf.

Auch seien Einschränkungen unumgänglich an diesem sogenannten Einschubwochenende: Alle Wege im Waldbereich sowie alle Zufahrten zur Baustelle sind für die Verkehrsteilnehmenden gesperrt. Ebenfalls gesperrt ist die Rossbergstrasse, ausgenommen Baustellenverkehr. Der Baustellenbereich sowie alle abgesperrten Bereiche dürfen nicht von Zuschauern betreten werden. Ein Verkehrsdienst regelt die Baustellenausfahrten in die Kantonsstrassen.

Bedeutender Korridor wird zusammengeschlossen

Die neue Wildtierunterführung – diese trägt die Bezeichnung B-7281 – ist seit Frühjahr im Bau und besteht aus zwei Bauteilen: Unterquert werden sowohl die Kantonsstrasse als auch beide SBB-Bahnlinien.

Für die Wildtiere werden die Barrieren künftig also passierbar, der kantonal bedeutende Wildtierkorridor zusammengeschlossen. Seit zwei Monaten übrigens, fügt das Departement Bau, Verkehr und Umwelt an, ist die Wildtierunterführung zudem als national bedeutend klassiert.

Aktuelle Nachrichten