Schwemmholz und umgelegte Baustellenabschrankungen: Mässige Hochwassergefahr im Aargau

Sharleen Wüest
Merken
Drucken
Teilen
Aufgrund der anhaltenden Niederschläge sowie der Schneeschmelze der letzten Tage gilt im Kanton Aargau erhöhte Hochwassergefahr.
Oberhalb des Kraftwerks in Aarau sammelt sich Schwemmholz am Pfeiler einer Brücke über den Aarekanal und muss entfernt werden.
Beim Lindenplatz in Reinach wurden in der Ladenpassage temporäre Schutzverbauungen angebracht, falls die Wyna über die Ufer tritt. Diese war bereits am 14. Januar gefährlich hoch.
Die Bauarbeiten für die neue Aarauer Aarebrücke können derzeit weitergeführt werden. Sollte das Wasser über die Stahlprofile kommen, wäre ein Baustopp nötig.
Derzeit werden in gefährdeten Uferzonen von Wallbach die mobilen Hochwassersperren eingebaut.
Der Einbau erfolge in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.
Am Donnerstag waren ein Bagger und das Forstamt Döttingen im Einsatz, um die Bäume aus dem Bett der Surb zu entfernen.
Reissende Wassermassen am Donnerstag in Döttingen: An gewissen Stellen war der Wasserpegel sehr hoch.
Auch in Brugg wurden Abschrankungen aufgestellt.
Auch in Brugg wurden Abschrankungen aufgestellt.