Betrugsmasche
Falsche Polizisten wieder aktiv – bereits über 30 Meldungen seit Montag

Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, sind derzeit im Aargau wieder vermehrt aktiv. Alleine seit Montag gingen über 30 Meldungen bei der Kantonspolizei Aargau ein.

Drucken
Teilen
«Guten Tag. Ich bin von der Polizei. Bei Ihnen im Quartier wurde ein Einbrecher verhaftet»

So oder ähnlich rufen Betrüger bei den möglichen Opfern an und bitten, Wertsachen und Geld bereit zu legen. Ein Polizist in Zivil würde dies abholen und im Polizeiposten sicher aufbewahren.

Glücklicherweise durchschauen viele der Angerufenen den Schwindel und fallen nicht auf diese plumpe Masche herein. Dennoch sind Kriminelle auf diese Weise immer wieder erfolgreich. Die Polizei mahnt daher zur Vorsicht.

Um sich und andere vor diesem Phänomen «Falscher Polizist» zu schützen, rät die Polizei zudem folgendes:

  • Seien Sie misstrauisch, stellen Sie Kontrollfragen.
  • Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen Sie den Hörer auf.
  • Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein – die Polizei verlangt von Ihnen niemals Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zur Aufbewahrung.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten heraus.
  • Halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld.
  • Fragen Sie über die Notrufnummer 117 nach, ob es diesen Polizisten tatsächlich gibt. Achten Sie darauf, die Leitung zu unterbrechen, d.h. legen Sie den Hörer komplett auf.

Die Polizei ruft auch die jüngere Generation dazu auf, alle Seniorinnen und Senioren im persönlichen Umfeld über diese Betrugsmasche zu informieren. Erklären Sie ihren älteren Mitmenschen, dass sie solche Anrufe sofort beenden und die Polizei informieren sollen.

Die aktuellen Polizeibilder:

Zufikon AG, 28. Dezember: Ein 40-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Sädelstrasse ab.
19 Bilder
Oftringen, 28. Dezember: Einbrecher brechen in ein Einfamilienhaus ein und entwenden ein Tresor.
Muri, 23. Dezember: Ein 25-jähriger Mazda-Fahrer hat die Kontrolle über sein Auto verloren und ist in einem Treppenabgang steckengeblieben. Am Auto und an der Treppe entstand Sachschaden.
Zetzwil, 22. Dezember: Vor der örtlichen Volg-Filiale verwechselt eine 88-jährige Frau Gas- und Bremspedal. Sie prallt in der Folge gegen das Schaufenster der Filiale. Dabei entsteht hoher Sachschaden.
Oberlunkhofen, 22. Dezember: Ebenfalls vor einem Volg-Laden verwechselt eine 84-Jährige Gas und Bremse. Auch sie richtet grossen Schaden an, indem sie mit ihren Honda gegen ein Geländer fährt.
Suhr AG, 21. Dezember: Ein 21-Jähriger verlor aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in eine Hauswand.
Dintikon AG, 21. Dezember: Ein Traktor überseht beim Überqueren der Hauptstrasse ein Auto, es kommt zur seitlich-frontalen Kollision. Die beiden Lenker kommen mit leichten Verletzungen davon.
Safenwil AG, 20. Dezember: Ein unbekannter Wagen prallte gegen eine Strassenlampe. Danach entfernte sich das Auto vom Unfallort.
Erlinsbach AG, 19. Dezember: Ein alkoholisierter Automobilist prallte gegen zwei Inselschutzpfosten und flüchtete. Dank Hinweis einer Anwohnerin konnte ihn die Polizei wenig später ermitteln.
Fischbach-Göslikon, 17. Dezember: Mitten in der Nacht hat es in einem Anbau eines Hauses gebrannt. Die Feuerwehr konnte die lodernden Flammen schnell unter Kontrolle bringen, verletzt worden ist niemand. Allerdings ist der Sachschaden «beträchtlich», wie die Polizei schreibt.
Gränichen, 14. Dezember: In Gränichen ist es zu einer Kollision gekommen, bei der keine der involvierten Personen die Schuld auf sich nehmen will. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.
Muri, 14. Dezember: Ein 35-jähriger Autofahrer prallte alkoholisiert gegen ein Verkehrsschild.
Wettingen, 14. Dezember: Ein 20-jähriger Twingo-Fahrer prallte mit einem 88-jährigen Fussgänger zusammen.
Berikon, 12. Dezember: Ein Automobilist verursachte in Berikon stark alkoholisiert einen Selbstunfall. Er blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden.
Dottikon, 10. Dezember: Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen entstand grosser Sachschaden.
Sins, 10. Dezember: Bei einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Fussgänger wurde eine Person verletzt.
Safenwil, 6. Dezember: Mutmasslich wegen eines medizinischen Notfalls verlor ein 71-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen parkierte Autos.
Bremgarten, 3. Dezember: Auf der Umfahrungsstrasse kollidieren ein Mazda und ein VW-Bus. Verletzt wurde niemand.
Neuenhof, 2. Dezember: Unfall bei der Überdachung Neuenhof auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich: Ein BMW hat ein Mazda abgedrängt, der daraufhin mit einem VW-Transporter kollidiert und in die Wand geschleudert wird. Es wurden keine Personen verletzt.

Zufikon AG, 28. Dezember: Ein 40-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Sädelstrasse ab.

Beat Zeier mzm

Aktuelle Nachrichten