Bettina Lutz Güttler

Wird sie die erste Frau Gemeindeammann in Obersiggenthal? «Es wäre mehr Transparenz möglich»

«Ich würde mich nicht darüber definieren, die erste Frau Gemeindeammann zu sein»: Bettina Lutz Güttler. Colin Frei

«Ich würde mich nicht darüber definieren, die erste Frau Gemeindeammann zu sein»: Bettina Lutz Güttler. Colin Frei

Bettina Lutz Güttler (CVP) sagt, warum sie für das Amt des Gemeindeammanns kandidiert.

Bettina Lutz Güttler kann bei den Wahlen am 19. Mai Historisches schaffen: Sie könnte die erste Frau Gemeindeammann in Obersiggenthal werden. In Leserbriefen werben ihre Unterstützer immer wieder mit diesem Argument um die Gunst der Wählerinnen und Wähler. Für die 51-Jährige selber steht dieser Aspekt jedoch im Hintergrund. «Ich würde mich nicht darüber definieren, die erste Frau Gemeindeammann zu sein. Das wäre für mich eher Zufall und nicht ein Qualifikationsmerkmal oder der Anreiz, bei dieser Wahl anzutreten. Meine Motivation ist, dass mir die Gemeinde sehr am Herzen liegt.» Obersiggenthal sei ein Ort mit sehr hoher Standortqualität, diese müsse erhalten und weiter gefördert werden. «Im Prinzip könnte man das ganze Leben in Obersiggenthal verbringen, ohne die Gemeinde verlassen zu müssen: Wir haben Einkaufsmöglichkeiten, Schulen vom Kindergarten bis zur Oberstufe, Kinderbetreuungsmöglichkeiten, eine Post und Bankschalter, ein sehr grosses Vereinsleben, ein Alterszentrum. Und eine sonnige Wohnlage. Ich will mich dafür einsetzen, dass Obersiggenthal so attraktiv bleibt.»

Bettina Lutz Güttler geht es bei der Wahl weniger um sich selber, sondern vielmehr um die Sache, diesen Eindruck erweckt sie im ganzen Gespräch. Ihren Lebenslauf beispielsweise schildert sie in aller Kürze: Vor 51 Jahren in Zürich geboren, verbrachte sie ihr ganzes Leben im Kanton Aargau. «Ich wuchs in Bellikon auf, ging an die Kantonsschule Baden, studierte Jus, machte das Anwaltspatent und bin heute als Unternehmensjuristin in einer grossen Versicherungsgesellschaft tätig.» In Obersiggenthal lebte sie 1993 bis 1995 und seit 1998 ohne Unterbruch. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder, 14 und 16 Jahre alt.

«Die Politik wurde mir nicht in die Wiege gelegt», sagt sie weiter. Vielmehr sei sie reingerutscht, als sie zusammen mit weiteren Personen den Verein Kindertagesstätte Obersiggenthal gründete. «Daraufhin wurde ich von der CVP angesprochen, so wurde ich Einwohnerrätin.» Sie präsidierte das Gemeindeparlament während der üblichen zwei Jahre und trat danach nach insgesamt neun Jahren aus dem Einwohnerrat zurück. «Ich blieb aber im Vorstand der CVP, denn diese Partei hatte sich für mich eingesetzt. Jetzt kam die Partei wieder auf mich zu mit der Frage, ob ich mir vorstellen könnte, Gemeindeammann zu werden.»

«Sparen allein ist nicht die Lösung»

Angesichts der Standortqualität finde sie es schade, dass es in der letzten Zeit vorwiegend negative Schlagzeilen über Obersiggenthal zu lesen gab, vor allem im Zusammenhang mit den Gemeindefinanzen. Die Lösung könne nicht allein Sparen sein. «Wir müssen uns überlegen, wie wir zu mehr Einnahmen kommen können. Ich erhoffe mir, dass auf den möglichen Baufeldern, die noch vorhanden sind, sprich beim Oederlin, dem Markthof, dem Gebiet Aue und im Häfelerhau, die Entwicklung vorangetrieben werden kann, sodass wir ein Bevölkerungswachstum erreichen können.» Ausserdem gebe es in Obersiggenthal noch eine kleine Gewerbezone, in der noch Möglichkeiten für Entwicklungen vorhanden wären. «Mir ist es ein Anliegen, dass uns das Gewerbe, das bei uns ansässig ist, erhalten bleibt.» Als Gemeinderätin und Gemeindeammann würde sie auf die Gewerbetreibenden zugehen und fragen, wie die Gemeinde ihnen das Leben erleichtern könnte.

Gefragt nach ihren Stärken, äussert sie Bettina Lutz Güttler dann doch nochmals zu sich selber. «Ich würde sagen, meine Stärke ist, dass ich aus der Mitte komme. Auch von meiner Grundhaltung her ist es so, dass ich den Leuten zuhöre, mir eine Meinung bilde. Ich kann mit verschiedenen Auffassungen umgehen und Lösungen finden, die tragfähig und nachhaltig sind. Mir ist es wichtig, nicht weltanschaulich verbrämt an Fragen heranzugehen, sondern eine Auslegeordnung zu machen und gemeinsam eine Lösung zu finden.»

Im Gegensatz zum aktuellen Gemeindeammann (Dieter Martin, FDP) würde Lutz Güttler etwas mehr Wert auf Kommunikation legen. «Dieses Thema wird meines Erachtens häufig unterschätzt. Der Gemeinderat sollte nicht nur via Vorlagen an den Einwohnerrat kommunizieren. Man muss den Bürgern die Möglichkeit geben, ansprechbar zu sein, und gleichzeitig auch mitteilen, was im Gemeindehaus vor sich geht. Diesbezüglich wäre in Obersiggenthal etwas mehr Transparenz möglich.»

Angesprochen auf die Zukunft Obersiggenthals und der Frage nach einem Zusammenschluss mit einer anderen Gemeinde, sagt Lutz Güttler: «Die Frage wird sich eines Tages wohl stellen. Im Moment ist das aber nicht das Thema, das bei mir an oberster Stelle steht.» Aber die Zusammenarbeit mit umliegenden Orten könnte noch intensiviert werden. «Zum Beispiel im Bereich der Sozialdienste oder Steuerverwaltungen. Man muss prüfen, welche Möglichkeiten es gibt, um speditiver zu Ergebnissen zu kommen.»

Lutz Güttler tritt sowohl für das Gemeinderats- als auch das Gemeindeammannamt an, und wird dabei neben ihrer eigenen Partei, der CVP, auch von der SVP, FDP, BDP und EVP unterstützt. Über ihre Wahlchancen will sie nicht spekulieren: «Es ist noch nicht der 19. Mai. Es kann immer noch sein, dass ein wilder Kandidat antreten wird, man weiss nie, was noch passiert.»

Zuletzt stellt sich die Frage, wann sie ihr Amt als Gemeinderätin im Falle einer Wahl antreten würde. Weil am 19. Mai zwei Sitze zu vergeben sind (neben Lutz Güttler kandidiert auch Christian Keller von den Grünen), die Amtstantritte aber zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen werden, herrscht Unklarheit (AZ vom 29. April). «Für mich ist auch nicht ganz klar, wie das Prozedere ablaufen soll, es sind noch nicht alle Fragen geklärt. Ich lasse es auf mich zukommen. Ich bin aber durchaus bereit, auch schon am 20. Mai anzutreten.»

In der AZ am Donnerstag: Warum Peter Stucki (SP) Gemeindeammann werden will

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1