Wettingen

Weitere 18 Millionen Franken für die Bildung

Die Margeläcker Schulhäuser sollen aufgestockt werden. Alex Spichale

Die Margeläcker Schulhäuser sollen aufgestockt werden. Alex Spichale

Die Margeläcker Schulhäuser sollen aufgestockt werden. Am 14. März muss der Einwohnerrat über den Kreditantrag entscheiden und am 9. Juni soll das Projekt den Stimmberechtigten und Stimmbürger müssen die ihr Urteil abgeben.

17.938 Millionen Franken will die Gemeinde Wettingen bis im Oktober 2014 in die Schulanlage Margeläcker investieren. Mit dem Geld sollen die drei Schulhäuser aufgestockt werden. Als nächstes muss der Einwohnerrat über den Baukredit entscheiden, am 9. Juni sind die Stimmberechtigten an der Reihe. Sagen beide Ja zum Kredit, werden nach der weiteren Planung und dem Bewilligungsverfahren im August die Bauarbeiten beginnen. Im Oktober 2014 sollen die Schülerinnen und Schüler einziehen. Während der Bauzeit sollen die Jugendlichen zeitweise in Containern unterrichtet werden. Wie dies bewerkstelligt wird, ist noch nicht entschieden. «Momentan sind wir daran, den Zeitplan auszuarbeiten», sagt Gemeinderat Daniel Huser.

Das zur Realisierung vorgeschlagene Projekt hat die Gemeinde im Rahmen eines Architekturwettbewerbes ausgewählt. Es stammt von den Eglin Schweizer Architekten aus Baden. «Die drei Schulhäuser werden mit vorfabrizierten Holzelementen aufgestockt», erklärt Gemeinderat Daniel Huser. Das einheitliche Erscheinungsbild der Schulanlage bleibt damit gewährleistet.

Von den 17,938 Millionen Franken entfallen 14,25 Millionen auf die Aufstockung und 3,1 Millionen sind für die Container vorgesehen. Für 360 000 Franken soll auf den Schulhausdächern eine Photovoltaikanlage installiert werden.

Schule im Umbruch

Die Schule Wettingen steht vor einem Umbruch. Dies geschieht allem im Hinblick auf das neue System mit 6 Jahren Primar und 3 Jahren Sekundarstufe (6/3). Zugleich nehmen Einwohnerzahlen und damit die Schülerzahlen zu. Das bedingt bauliche und organisatorische Veränderungen. Das momentan grösste Teilprojekt ist der Ausbau der Schulanlage Margeläcker. Damit soll dort Platz geschaffen werden, um die Real- und Sekundarschule (Sereal), also Schüler des 7. bis 9. Schuljahres unter zu bringen. Ein weiteres Projekt, ist der Ersatz des Schulhauses Zehntenhof. Der Neubau soll für die Primarstufe reserviert werden.

Ab Januar 2014 soll die Schule durch eine Geschäftsleitung, mit integriertem Schulsekretariat geführt werden. Schulsekretär Roland Capaul wird im März 2014 in den vorzeitigen Ruhestand treten.

Eine Turnhalle im Margeläcker

Mit den steigenden Schülerzahlen nimmt der Bedarf an Turnhallen zu. Die Gemeinde plant, bis Dezember 2016, unter der Spielwiese Margeläcker eine Dreifachturnhalle anzulegen. Vorerst soll der Einwohnerrat 333 000 Franken für einen Projektwettbewerb bewilligen. Die Baukosten werden auf 13,5 Millionen Franken geschätzt.

Einwohnerratssitzung: 14. März,
19 Uhr, Rathaussaal.

Meistgesehen

Artboard 1