Region
Valentinstag ist Nummer zwei

Der Blumenhandel hat den Valentinstag bekanntgemacht. Doch für Floristen ist es nicht der beste Tag im Jahr.

Barbara Scherer
Merken
Drucken
Teilen
Immer beliebter: Frühlingsblumen. BAR

Immer beliebter: Frühlingsblumen. BAR

Hanspeter Baertschi

Noch hängen vereinzelt rote Herzen in den Schaufenstern, doch der Tag der Liebe ist vorbei. Für den Valentinstag am 14. Februar werben neben Süsswarengeschäften vorwiegend Blumenläden. Wie gut läuft das Geschäft mit den Schnittblumen wirklich? Das «Badener Tagblatt» hat sich bei Blumengeschäften in der Region umgehört.

«Am Valentinstag verkaufen wir durchaus mehr Blumen als an anderen Tagen», sagt Urs Iten, Florist des Blumengeschäfts Toscanini in Wettingen. Das bestätigt auch Franziska Schoop, Inhaberin des Blumenladens Badenblüht!: «Es gab wenig Vorbestellungen, dafür viele Spontankäufe.» Auch im Gartencenter Weber in Kirchdorf spürte man die Nachfrage nach Schnittblumen. «Der Valentinstag läuft meistens sehr gut, wenn er auf einen Werktag fällt», sagt Geschäftsleiter Jürg Kümmerli und fügt an: «Dann lassen die Leute die Blumen häufig verschicken.»

Besonders erfreulich war der Tag der Liebe für «Bluemechnopf» in Klingnau: «Es war mein erster Valentinstag und meine Erwartungen wurden übertroffen», sagt Betreiberin Monica Keller. Noch nicht ganz ein Jahr führt sie das Geschäft an der Grabenstrasse. Deshalb könne sie das Ganze aber auch noch nicht genau einschätzen. Weniger enthusiastisch klingt es vonseiten der Reut Floristik GmbH in Neuenhof. «Es war ein guter Tag, aber kein hervorragender», sagt Betreiberin Marlies Reut.

Einig sind sich alle Blumengeschäfte: Der Verkaufsschlager am Valentinstag ist und bleibt die rote Rose. «Wobei immer öfters Frühlingsblumen gefragt sind», sagt Anita Brunner, Inhaberin des «Blumenlädeli» Nussbaumen.

Doch entgegen der weitverbreiteten Annahme ist der Valentinstag nicht der rentabelste Tag im Jahr für den Blumenhandel: «Am Muttertag verkaufen wir deutlich mehr Schnittblumen als am Valentinstag», sagt nicht nur Kümmerli vom Gartencenter Weber, sondern auch Franziska Schoop von «Badenblüht!». Dass der Muttertag besser läuft, bestätigt auch Urs Iten vom Toscanini in Wettingen. «Bei uns ist aber auch die Adventszeit enorm stark.» Dann bräuchten die meisten Leute Dekoration für die Weihnachtszeit.