«Im Fokus meiner Arbeit steht die Liebe zum Detail. Ein Produkt braucht seine Zeit, bis es entstanden ist», sagt Franziska Carnevale, die hinter dem Label Lili Pepper steckt. Kurz vor Weihnachten hat sie in Badens Altstadt ein kleines Geschäft mit Atelier eröffnet. Sie entwirft und verkauft dort einen Teil des Sortiments ihres Online-Shops. Das Besondere am Laden: Alle Produkte werden in der Schweiz entworfen und in Indien handgefertigt. An der Oberen Halde findet man handgewebte Teppiche, bedruckte Stoffbeutel aus Bio-Baumwolle und filigranen Goldschmuck. Carnevale entwirft alle Drucke selber, laufend kommen neue dazu. 

Fast zehn Jahre lebte Carnevale mit ihrem Mann Damian und den drei Kindern im indischen Bangalore. Mit ihm führt sie die Firma «beyond textiles», die Heimtextilien, Bekleidung und Accessoires für Warenhäuser wie Pfister, Globus und Interio entwirft und produziert. Seit März 2018 ist der Lebensmittelpunkt der Familie Carnevale in der Schweiz: Der älteste Sohn geht seit dem Sommer in den Kindergarten. 

Mit dem Label Lili Pepper, das die 37-Jährige 2010 gegründet hat, will sie die Produktionsstandards nachhaltig gestalten – sozial wie ökologisch. «In Indien geht viel traditionelles Handwerk verloren, weil es nicht mehr gefragt ist. Durch die Neuinterpretation von Handwerkstechniken in meinen Arbeiten und der engen Zusammenarbeit mit den Kunsthandwerkern möchte ich dem entgegenwirken und neue Perspektiven eröffnen.» Die Ideen für ihre Produkte gehen ihr nie aus.

In Berlin und Luzern studierte die gebürtige Küttigerin Textildesign, später ging es beruflich immer wieder nach Indien, bis sie schliesslich blieb. Ihr Mann, der aus der Region Baden stammt, lebte zu diesem Zeitpunkt bereits in Indien. Letztes Jahr kehrte die Familie in die Schweiz zurück und wohnt nun in Rieden. Mit im Gepäck hatte Carnevale rund 2000 Zeichnungen — Ideen für neue Prints. 

Der Lili-Pepper-Shop mit Atelier wird voraussichtlich jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag geöffnet sein. «Mir ist es wichtig, meine Kunden persönlich zu betreuen.» Auch für alle, die interessiert sind, wie ein Produkt gefertigt wird, ist Carnevale vor Ort. Bei Lili Pepper kann man die Produkte nicht nur kaufen, sondern sie auch selber herstellen. «Im Frühling plane ich die ersten Workshops im Bereich Druck.» Ein neues Produkt zu kaufen sei zwar spannend, aber «etwas selber herzustellen ist viel spannender.»