Stetten

Storchen-Nachwuchs: Anouk und Elin wurden beringt

Storchen-Nachwuchs in Stetten: Anouk und Elin wurden beringt

Mit der Drehleiter ging es hinauf zum Horst.

Das Storchenpaar auf dem Kamin der Brennerei Humbel hat zwei Eier ausgebrütet. Am Dienstagabend wurden die Jungen beringt – und deren Namen bekannt gegeben.

Seit nunmehr über 15 Jahren brüten Störche auf dem Hochkamin der Stetter Spezialitätenbrennerei ihre Eier. Während 2018 vier Jungstörche geschlüpft waren (die AZ berichtete), sind es heuer zwei. Nun wurden die beiden Jungstörche, Anouk und Eline, beringt: Rund 100 Personen waren am Dienstag vor Ort, als Peter Enggist von Storch Schweiz die Beringung durchführte. Mit einer ausfahrbaren Feuerleiter der Feuerwehr Mutschellen ging es auf den rund 18 Meter hohen Schornstein. Oben angelangt, nahm Enggist einen Jungstorch aus dem Horst und brachte ihn auf den Boden. Dann legte er dem Jungen einen Identifizierungsring ums Bein und platzierte ihn auf den Hochkamin. "Damit die Vögel möglichst wenig Stress ausgesetzt sind, haben wir nur den robusteren Storch nach unten geholt. Den zweiten Jungstorch wurde direkt im Horst beringt", sagte Peter Enggist in Nachgang. Die Beringung dient unter anderem dazu, die Störche zu identifizieren und deren Verhalten zu verfolgen.

(ces)

Meistgesehen

Artboard 1