Wettingen

Sind die Wettinger WC-Anlagen in einem miserablen Zustand?

Das Wettinger Rathaus-WC ist eine der wenigen behindertengerechten Toilettenanlagen. Martina Wildis

Das Wettinger Rathaus-WC ist eine der wenigen behindertengerechten Toilettenanlagen. Martina Wildis

Öffentliche WCs sind vielen ein Graus, doch es gibt Menschen, die auf sie angewiesen sind. Die Gemeinde Wettingen unterhält acht WC-Anlagen. Jüngst hagelte es Kritik. Sie seien in einem miserablen Zustand. Ein Kontrollgang

«Die öffentlichen Toiletten haben dringend ein Facelifting nötig», schreibt H. G. aus Wettingen in einem Brief an die Redaktion. Die öffentlichen Toiletten seien in einem miserablen Zustand. Man müsse sich richtig überwinden, dem stillen Örtchen einen Besuch abzustatten. Für Personen mit Darmproblemen, wie H.G. selbst (der seinen vollen Namen nicht in der Zeitung haben möchte), sei dies aber unvermeidbar. «Ich bin, wie viele andere Personen mit Darmbeschwerden, auf funktionierende öffentliche WCs angewiesen.»

Der «Sonntag» will es genauer wissen und stellt bei einem Rundgang durch Wettingen fest: Die meisten WCs sind sauber. Nicht auf dem neusten Stand, etwas ungemütlich, aber durchaus in Ordnung gehalten. Mit 24 WC-Schüsseln in den acht Wettinger Anlagen kommt auf 842 Einwohner eine Toilette. Nur zwei der Anlagen sind behindertengerecht. «Es ist uns bewusst, dass sich nicht alle Toiletten im optimalen Zustand befinden», sagt Urs Heimgartner, Leiter der Bau- und Planungsabteilung von Wettingen. «Die meisten Anlagen sind ein Relikt aus den 50er-Jahren.» Eine Modernisierung sei geplant. «Das Ganze muss zuerst einen Budgetprozess durchlaufen», sagt Heimgartner. Auf Wunsch der Bevölkerung sind zwei neue öffentliche WCs in Planung. Ein stilles Örtchen wird man in Zukunft auch auf dem Scharten, in der Nähe des Spielplatzes finden. Der Bau wird in diesem Jahr erfolgen. Die Planung des Zentrumsplatzes 2. Etappe sieht ebenfalls Toiletten vor. «Diese werden natürlich behindertengerecht gebaut», so Heimgartner.

Viele öffentliche WCs in Wettingen sind unterirdisch angelegt. Es sei deshalb unmöglich, diese nach heutigem IV-Standard einzurichten, sagt Heimgartner. «Mit Ausnahme der geplanten WC-Anlage beim Zentrumsplatz wurden uns aber diesbezüglich keine weiteren Anfragen gestellt.»

Wie viele öffentliche WCs auf wie viele Einwohner dürfen verlangt werden? Gesetzlich ist nichts festgehalten. «Die Anzahl öffentlicher WCs misst sich anhand der Nachfrage aus der Bevölkerung», sagt Heimgartner. «Es kommt darauf an, wie viel die Bevölkerung in ihre WCs investieren will.» Dass Personen mit Darmproblemen, ältere Menschen oder IV-Bezüger auf öffentliche WCs angewiesen seien, werde oft vergessen, schreibt H.G. Er wünscht sich mehr Sensibilität für dieses Thema und schliesst – nicht ganz so freundlich: «Damit das Problem besser erkannt wird, wünsche ich allen verantwortlichen Politikern einen richtigen Durchfall.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1