Stereo Luchs in Baden

Seine Songs trafen die Besucher mitten ins Herz

Intim und melancholisch: Dancehall-Sänger Stereo Luchs sorgte im Badener Royal für einen unvergesslichen Abend.

Das Konzert im Royal Baden ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Anlass dafür bot der Auftritt von Stereo Luchs, dem Zürcher Dancehall Sänger. Mit seinem diesjährigen veröffentlichten Release «Off Season» ist Silvio Brunner, wie der Sänger mit gebürtigem Namen heisst, seit Anfang Herbst auf Schweizer Tour. Und dies mit Erfolg: Vier von sieben Konzerten sind bereits ausverkauft.

Seine Wörter und Vibes tanzen im Takt. Seine Texte sind intim und melancholisch. Eine gute Mischung für einen gelungenen Freitagabend. «Ein Abend voller Tanz und Lebensfreude – frische Beats, schöne Menschen und eine einzigartige Location. Was will man mehr?», meint der 22-jährige Nicolas Mennel aus Baden. Auch sein Kollege, Leonard Suter, findet das Konzert gelungen. «Gewisse Textstellen hat Stereo Luchs ersetzt und so direkt das Badener Publikum angesprochen.» Dies hätte dem Konzert eine sehr persönliche und familiäre Note verliehen, meint der 21-Jährige aus Wettingen.

«Der Ort hat das gewisse Etwas»

Und wie fühlt sich der Sänger nach der 90-minütigen Show? «Ich fühle mich sehr gut, im Publikum herrschte eine super Stimmung.» Besonders gut gefällt dem ehemaligen Architekten die Location. «Dadurch, dass das Royal früher ein Kino war, hat der Ort ein gewisses Etwas», meint Stereo Luchs.

Zum Schluss singt Stereo Luchs seinen wohl berühmtesten, berührendsten und beliebtesten Song: Ziitreis. Er handelt vom Prozess des älter werdens, davon, dass er sich zwar manchmal nach der Vergangenheit und den Erinnerungen sehnt, aber dennoch nicht zurück möchte: «Und ich weiss, es git e keis Ding namens Ziitreis. Ich luege gern zrugg – würdi nöd welle, s’isch no zfrüeh zum numeno vo früehner verzelle.» Auch für Stereo Luchs selbst, ist dieser letzte Song eine Besonderheit. Es sei jeweils ein dankbarer Schluss und die volle Portion Stimmung würde den Besuchern auf den Heimweg mitgegeben.

Der Auftritt in Baden markiert bereits die Hälfte seiner bisherigen Schweizer Tour. «Die Zeit läuft jeweils schneller, als man denkt», sagt der 38- Jährige. Doch seine Musikfans dürfen sich bereits jetzt auf neue Songs freuen. Doch bevor er wieder auf Tour geht, nimmt er sich Ende Jahr eine kleine Auszeit. «An Weihnachten werde ich wieder Energie tanken und an die Sonne gehen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1