Mägenwil

Roland Brack: «Hier sind wir einfach an den Anschlag gekommen»

Roland Brack im Abholshop, der in Mägenwil bleiben soll.

Roland Brack im Abholshop, der in Mägenwil bleiben soll.

Ab Frühling 2012 liefert die Competec-Gruppe ihre Ware aus Willisau. Rund 150 Mitarbeiter werden dann nicht mehr im Aargau arbeiten. Die Verwaltung bleibt in Mägenwil.

Seit Roland Brack 1996 mit seiner Firma Brack Electronics im Gewerbepark in Mägenwil eigene Räume bezog, hat sich einiges getan. Betrug der Umsatz damals noch gut 3 Millionen Franken, waren es 2010 bereits 340 Millionen Franken. 2007 gründete Brack zudem die Competec Holding AG, die heute neben den IT-Handelsunternehmen Brack Electronics AG vier weitere IT-Firmen umfasst.

Das enorme Wachstum habe sich aber je länger, je mehr als Problem erwiesen, sagt Brack. «Wir beliefern nicht nur Endkunden, sondern bieten für den Fachhandel Logistiklösungen an; hier sind wir einfach an den Anschlag gekommen.» Zudem plane man, das Sortiment von heute 30 000 Artikeln auf rund 80 000 zu erhöhen. «Hierzu sind die Lager in Mägenwil, Birr, Brunegg und Mellingen aber zu klein», so Brack.

Millionen für den Umbau

Schon seit einiger Zeit sei man deshalb auf der Suche nach neuen Lagerhallen gewesen. «Ich kenne inzwischen fast jedes Industrieareal im Aargau», so Brack. Natürlich habe man sich auch in Mägenwil umgeschaut, habe aber schnell einsehen müssen, dass es in Mägenwil an genügend grossem Industrieland fehlt. «Kommt hinzu, dass es einige Jahre dauern würde, eine neue Lagerhalle zu bauen», gibt Brack zu bedenken.

Das Logistikzentrum von Brack zügelt von Mägenwil nach Willisau

Das Logistikzentrum von Brack zügelt von Mägenwil nach Willisau

Schliesslich sei man in Willisau auf das ehemalige Lego-Areal mit einer Betriebsfläche von 55 000 Quadratmetern gestossen. «Das schöne Gebäude passt perfekt zu uns; wir können dort gute Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.»

Über den Kaufpreis habe man Stillschweigen vereinbart, sagt Brack. Gemäss dem «Willisauer Boten» hat der Bau des Gebäudes rund 120 Millionen Franken gekostet. Immerhin verrät Brack, «dass wir bis zur Inbetriebnahme im Frühling 2012 zwischen 10 und 15 Millionen Franken in den Umbau investieren werden».

Firma will Angestellte unterstützen

So erfreulich die Aussicht auf das neue Logistikcenter auch ist - es wird das grösste Elektronik-Versandzentrum der Schweiz -, einen «Wermutstropfen» hat der Umzug, wie Brack selber einräumt. Rund 150 Voll- und Teilzeitmitarbeiter von total knapp 430 Angestellten werden nicht mehr in Mägenwil und Umgebung arbeiten, sondern im 50 Kilometer entfernten Willisau. «Die Reaktionen der Mitarbeiter fielen unter dem Strich aber erstaunlich positiv aus.» Brack glaubt, dass viele Angestellte unter den engen Raumverhältnissen leiden würden und den Umzug deshalb auch als Chance wahrnehmen würden. «Einige können sich sogar vorstellen, nach Willisau zu ziehen.»

Natürlich gebe es auch Härtefälle, weiss Brack. Man werde die Mitarbeiter aber so gut als möglich unterstützen. «Wir denken dabei an einen Shuttle-Bus oder zusätzliche Spesen.» Zudem werde in einer Übergangszeit von einem halben Jahr die Hälfte des Arbeitsweges als Arbeitszeit angerechnet.

Auch Abholshop bleibt in Mägenwil

Nicht betroffen vom Umzug ist die Verwaltung der Competec-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Mägenwil behält. Für den Mägenwiler Gemeindeammann Daniel Pfyl ein wichtiges Bekenntnis: «Brack hat der Gemeinde gegenüber immer betont, dass es ihm hier gefällt; viele Arbeitsplätze bleiben in Mägenwil und der Region zum Glück erhalten.» Neben der Verwaltung werden auch der Abholshop und der Show-Room im Gewerbepark bleiben.

«Nun haben wir ein Jahr Zeit, den Umzug zu planen», sagt Brack. Damit auch ab 2012 nach dem Motto «Heute bestellen, morgen erhalten» Ware an die Kunden geliefert werden könne.

Meistgesehen

Artboard 1