Promotion League
Perfekter Abschluss nach zwei strengen Wochen: Beim FC Baden läuft es wie geschmiert

Mit dem Heimsieg gegen den SC Kriens am Samstag haben die Badener in den vergangenen 14 Tagen zehn von zwölf möglichen Punkten geholt. Das Team liefert und liefert – dennoch fehlt es an Publikum.

Michael Wehrle Jetzt kommentieren
Drucken
Joel Brack jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 für den FC Baden.

Joel Brack jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 für den FC Baden.

Alexander Wagner

Vier Spiele in zwei Wochen, die Fussballer des FC Baden haben die Aufgabe mit Bravour gemeistert. Zehn von zwölf möglichen Punkten hat der Aufsteiger in die Promotion League in dieser Zeit gesammelt, alle drei Heimspiele mit dem Torverhältnis von 8:2 gewonnen.

Entsprechend gelöst war die Stimmung unter den 557 Besucherinnen und Besuchern nach dem 3:1 über den SC Kriens, so sie denn auch Fans des FC Baden waren. Denn im Gegensatz zu den meisten Mannschaften hatten die Krienser auch eine kleine Fangruppe, dafür mit grosser Fahne, mitgebracht. Lauter war allerdings die Badener «Kurve», die im richtigen Moment noch einmal ihr Team anfeuerte, als der Druck der Gäste grösser wurde.

Keine Sorgen dagegen machte sich «Maradona». Der Seniorenkicker und treue Gast hatte zur Pause wieder einmal den richtigen Riecher. «Wir gewinnen 3:1» sagte er überzeugt, da führte der FC Baden 2:1.

Ein bisschen laut wurde es schon vor dem Anpfiff beim VIP-Apéro. Trainer Michael Winsauer, der wie immer kurz über seine Mannschaft sprach, stimmte «Happy Birthday» an. Zu Ehren von Präsidentenfrau Lisbeth Gassmann. Das Geschenk machte dann die Mannschaft auf dem Platz. Und so strahlte auch der Präsident selbst.

Auch Sportprominenz wohnte dem Match bei

Im Moment läuft es wie geschmiert, einzig die Zahl der Zuschauer passt nicht ganz dazu. Der FC Baden liefert und liefert, da dürften sich vor allem bei schönstem Fussballwetter wie am Samstag doch ein paar Sportsfreunde mehr auf den Weg ins Stadion Esp machen. 26 Punkte hat der Neuling in 14 Partien gesammelt, steht auf Platz fünf der Tabelle.

Trainer Michael Winsauer.

Trainer Michael Winsauer.

Alexander Wagner

Zum Vergleich: In der vergangenen Saison hatten die Badener nach 14 Partien 31 Zähler auf dem Konto – eine Liga tiefer. Im achten Heimspiel feierten die Badener nun den sechsten Sieg. Und diese Erfolge sind nicht gestohlen. Das Team arbeitet hart, versucht immer mit attraktivem Fussball zu überzeugen.

Winsauer bat um Verständnis, wenn es mal nicht ganz so geschmeidig läuft, wie sich das alle Fans erhoffen:

«Das ist nicht selbstverständlich, unterschätzen sie die Belastung mit Spielen unter der Woche nicht, alle unsere Spieler arbeiten, wir haben keine Profis.»

Zufrieden waren nicht nur treue Baden-Fans wie Käthi Häfliger und Heinz Ackle, die kurz vor dem Match noch zu einem Foto mit dem verletzten Captain Luca Ladner kamen. Angetan vom FC Baden war auch ein ausgesprochener Experte. Fritz Schmid, der einst den SC Kriens selbst trainierte, jahrelang Assistent von Christian Gross beim FC Basel und Tottenham war und auch schon Nationaltrainer in Neuseeland.

Der Oberrohrdorfer verfolgte die Partie mit dem ehemaligen Kunstturner Sepp Zellweger, Bronzemedaillengewinner an den Ringen 1983 bei der Europameisterschaft. Der 59-Jährige ist an Fussball interessiert und hatte seinen Spass. «Wir sind ein 5er-Klub und besuchen jedes Jahr ein Länderspiel», verriet Zellweger. Immer an einem Ort, der nicht gerade am Weg liege, also beispielsweise die Färöer-Inseln.

0 Kommentare