Baden

Neue Aargauer Bank investiert 6 Millionen in Filiale

Karin Madliger in der renovierten Kundenhalle. Bild: Chris Iseli

Karin Madliger in der renovierten Kundenhalle. Bild: Chris Iseli

Die Neue Aargauer Bank am Badener Bahnhofplatz wird am Wochenende eingeweiht – und dabei ein Kunstwerk enthüllt.

Von aussen sieht die Bank unverändert aus: Die Hülle des Gebäudes aus den 1970er-Jahren am Badener Bahnhofplatz war bis auf die Dämmung kaum vom Umbau betroffen. Der Innenbereich jedoch wurde komplett erneuert. «Wir sind mit dem Resultat sehr zufrieden», sagt Karin Madliger, Leiterin der NAB Region Baden. «Die Kundenhalle ist heller als früher und umfasst verschiedene Zonen für persönliche Gespräche und digitale Dienstleistungen.»

Betritt man die Bank, tönt es ähnlich wie in einem Wellnesshotel. «Inspirierende Klangwelten», so die Bezeichnung in einer Mitteilung, begleiten die Kunden auf dem Weg zum Schalter oder zum Beratungsgespräch. Auch in Zeiten mit wachsender Bedeutung des digitalen Angebots habe das persönliche Beratungsgespräch nichts an Wichtigkeit verloren, darum sei eine angenehme, offene und transparente Atmosphäre geschaffen worden, erklärt Madliger.

Alle vier Stockwerke wurden erneuert, wobei viel Wert auf Regionalität gelegt worden sei, sagt die Leiterin der Bank. Viele Handwerker aus der Region seien berücksichtigt worden, die Böden wurden mit Aargauer Eichenparkett verlegt, die Möbel von lokalen Herstellern produziert. In den Beratungszimmern im ersten Obergeschoss, die nach Badener Flurnamen benannt sind, hängen Bilder von renommierten Künstlern aus der Region. Neu gestaltet wurden auch die Büros der 40 Angestellten. Eingeweiht wird der renovierte Regionensitz diesen Samstag, 17. August, mit einem Tag der offenen Tür: Von 10 bis 16 Uhr können die Räumlichkeiten besichtigt werden. Die Besucher können an Führungen teilnehmen und am Glücksrad drehen; für die Kinder wird ein Karussell aufgestellt.

Nach dem Umbau ist auch die Kunst rund um die NAB zurückgekehrt: Diese Woche ist Hans Trudels «Flieger» wieder auf seiner Stele auf dem unteren Bahnhofplatz aufgestellt worden. Der «Flügelmensch» aus Bronze befand sich seit der Badenfahrt 2017 und während der Zeit, in der die NAB-Kunden auf dem unteren Bahnhofplatz in einem Provisorium empfangen wurden, in einem sicheren Lager im Exil. Im Metro-Shop wird am Samstag um 11 Uhr zudem Veronika Spierenburgs «Kunst am Bau»-Beitrag enthüllt. Die Künstlerin, die in Remetschwil aufgewachsen ist und in Zürich lebt, hat an jener Wand ein neues Kunstwerk geschaffen, an der vor dem Umbau Christian Vetters leuchtende Porträts hingen. Sie waren so stark verblasst, dass die Stadt als Eigentümerin und die NAB als Hausherrin in Absprache mit Vetter beschlossen, einen Wettbewerb für einen neuen künstlerischen Beitrag auszuschreiben. Karin Madliger erwähnt explizit die gute Zusammenarbeit rund um die Kunst und den Umbau mit der Stadt Baden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1