Kinderfasnacht

Närrisches Treiben in Ennetbaden, Ehrendingen und Freienwil

Die fünfte Jahreszeit erfreute hunderte Kinder in der Region. Auch in Ennetbaden, Ehrendingen und Freienwil herrschte bunte Feststimmung.

Strahlende Kindergesichter, Konfettiregen und Pauken und Trompeten an der Spitze der Umzüge. Gestern gingen in diversen Gemeinden die Kinderfasnacht über die Bühne, so auch in Ennetbaden, Ehrendingen und Freienwil. Dabei fanden sich jeweils rund 100 Fasnächtler ein. Auch die 3-jährige Annina genoss mit buntem Gesicht und ihrer Grossmutter Marianne Stiegel die Fasnacht in Ennetbaden: «Für uns hat die Fasnacht Tradition und für Annina ist es ein Highlight des Jahres.» Die gleiche Freude verspürten auch der 9-jährige Aurel Dittli und seine Mutter Karin Erni aus Ennetbaden: «Wir haben die Fasnacht einfach im Blut. Wir sind ursprünglich aus Würenlingen, da wächst man mit dem Fasnachts-Gen auf.»
Auch in Ehrendingen liefen ab 14 Uhr kleine närrische Gestalten die Quartierstrassen hinauf bis zum Dorfkern. Vom beliebten Cowboy über Prinzessinnen bis zu gefährlich aussehenden Monstern war alles vertreten. «Es ist jedes Jahr wieder lustig, Konfetti zu werfen und damit die Kollegen zu ärgern», schreit die 12-jährige Alina Blöchinger, um die Trompeten zu übertönen. Sie hatte sich schlichte Hasenohren aufgesetzt, Konfettikrieg mit den Schulkollegen stand an erster Stelle. Auf ein Vollkörperkostüm setzte der 9-jährige Gaëtan Aeby: «Ich bin eine Tschäggättä, das sind Hexen aus dem Wallis. Wir sind von da, darum erschrecke ich an der Fasnacht meistens so die Leute. Für mich ist diese Tradition das Grösste»
Schon fast zum Schwimmen in den bunten Papierschnipseln lud die Mehrzweckhalle in Freienwil. Unter dutzenden Kindern lieferten sich auch die 13-jährige Lea Hirschi alias Frau Sheriff und ihre 12-jährige Kollegin Irina Meier eine Konfettischlacht. «Wir geniessen die Fasnacht seit Jahren, Konfetti stehen zudem unseren Haaren ausgezeichnet», sagt Lea und lacht. Zudem beaufsichtigten die beiden die jüngeren Schwestern, einmal eine Hexe und einmal Pipi Langstrumpf. Gezaubert wurde gestern nicht nur von gewöhnlichen Magiern. Viele Kinder hüllten sich in Harry Potter-Kostüme ein. «Die Fasnacht macht so total viel Spass», schwärmte die 9-jährige Belina mit einer Ladung Konfetti in der Hand.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1