Seit 2011 gibt es beim Gemeindehaus Birmenstorf einen Mobility-Standort. Dieser wurde zuerst als zweijähriger Versuch gestartet – im Wissen, dass Birmenstorf für ein selbsttragendes Konzept eher zu klein ist.

Nun wird der Standort aufgehoben, wie die Gemeinde mitteilt. Das Angebot sei nur schlecht genutzt worden und habe die Gemeinde unter dem Strich jährlich etwas über 6000 Franken gekostet.

Der Gemeinderat verlängerte das Projekt zweimal und beschloss, den Mobility-Standort so lange weiter finanziell zu unterstützen, wie dessen Nutzung eine positive Entwicklung beziehungsweise eine Abnahme der kommunalen Kosten zeigt. 2017 nahm die Nachfrage aber weiter ab. Auf März 2018 sieht Mobility zudem vor, ihr Angebot zu überarbeiten.

Der neue Abrechnungsmodus lässt für die Gemeinde jährliche Kosten von 10 000 Franken erwarten. Vor diesem Hintergrund entschied sich der Gemeinderat nun für eine Kündigung des Standortes zum nächstmöglichen Termin auf Ende März 2018.

Der Gemeinderat sei grundsätzlich vom Nutzen des Carsharings überzeugt und bereit, bei einer ausgewiesenen Nachfrage für ein entsprechendes Angebot wieder Hand zu bieten. Dieses müsse für die Gemeinde jedoch weitgehend kostenneutral sein. (AZ)