Baden
Nach 44 Jahren kehrt der Saurer Personenwagen zurück auf die Baldegg

Die Regionalen Verkehrsbetriebe RVBW AG machte eine Sonderfahrt auf die Baldegg mit einem Oldtimer. Oben angekommen präsentierte die RVBW zugleich ihr umweltfreundlichstes Fahrzeug, den MAN-Hybridbus.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Vorbei am ehemaligen Schützenhaus auf der Allmend
12 Bilder
Saurer Schriftzug auf dem Kühlergrill
Im Oldtimer sitzt der Chauffeur rechts
Der historische Saurer im Bahnhof Baden
Fahrt über die Golden gate Bridge in San Francisco
Beim Oldtimer ist der Scheinwerfer ist am Kotflügel montiert
40 Jahre ist der Altersunterschied zwischen dem vorderen und dem hinteren Wagen
Der Bus vor dem Restaurant Schartenfels in Wettingen
Der Bus verlässt eine Fähre
Der Bus vor dem Eiffelturm in Paris
Der Bus auf dem Roten Platz in Moskau
Sonderfahrt der Regionalen Verkehrsbetriebe RVBW AG mit einem Oldtimer.

Vorbei am ehemaligen Schützenhaus auf der Allmend

Emanuel Freudiger

Am 15. April 1938, also vor 75 Jahren, verliess ein Saurer Personenwagen die Werkhallen in Arbon. Danach war der Wagen mit 30 Sitzplätzen im Bündnerland unterwegs. 1960 verkaufte ihn die Post der Autobetriebe Baumann AG in Baden. Das Unternehmen bediente im Auftrag der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden Wettingen (RVBW) die Verbindung vom Brisgi nach Baden.

Diese Linie war massgeschneidert auf die Bedürfnisse der meist italienischen Gastarbeiter, die im Brisgi wohnten und bei der BBC arbeiteten. Weiter wurde das Fahrzeug auch auf der damals neuen Linie auf die Baldegg eingesetzt.

Wie schwer es die damaligen Chauffeure hatten, zeigte sich an der gestrigen Oldtimerfahrt auf die Baldegg. 1969 war die Dienstzeit des Wagens abgelaufen, er wurde stillgelegt.

Hybridtechnik schont die Umwelt

Auf der Baldegg präsentierte die RVBW zugleich ihr umweltfreundlichstes Fahrzeug, den MAN-Hybridbus. «Wir sind sehr zufrieden, die Erfahrungen sind gut», sagt RVBW-Direktor Stefan Kalt. Der Wagen bietet 75 Plätze, davon 35 Sitzplätze.

Das Fahrzeug ist elektrisch angetrieben. Der Dieselmotor treibt einen Generator an, dessen Strom entweder direkt in den Elektromotor oder in die Kondensatoren auf dem Dach gespeist wird. Die Bremsenergie wird rekuperiert, das heisst in den Kondensatoren gespeichert und dient dann dem Wegfahren.

«Der Verbrauch liegt bei 34 Liter Diesel pro 100 Kilometer und damit etwa 23 Prozent unter den anderen Fahrzeugen», sagt Kalt. Voraussichtlich in vier Jahren steht bei der RVBW eine Flottenerneuerung an.

«Wir beabsichtigen, dann nur noch Hybridfahrzeuge zu kaufen.» Bis dahin dürfte die Hybridtechnik auch bei Gelenkbussen praxistauglich sein.

Vom Kremel nach Amerika

Mit dem Ende des Liniendienstes, begann für den Wagen um 1970 eine internationale Karriere. Eine Wettinger Pfadigruppe kaufte den Wagen für 800 Franken. In Fronarbeit haben sie den Wagen restauriert und zum grossen Wohnmobil umgebaut.

Anstelle der hinteren Bänke wurden eine Küche sowie ein Tisch eingebaut. «Mit dem Bus haben wir Reisen rund um die Welt gemacht», erinnert sich Hugentobler. Er und ein Kollege sassen am Steuer, als es auf die erste Reise, nach Südschweden, ging.

Dann folgte 1972 eine für die damalige Zeit besondere Reise in den Osten: «Europa war noch vom Eisernen Vorhang getrennt.» Der Kalte Krieg war, nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauerpaktes in der Tschechoslowakei auf dem Höhepunkt.

Nach einjähriger Vorarbeit durften die Pfader eine Reise via Tschechoslowakei und Polen nach Russland absolvieren. «Von Moskau aus fuhren nach Leningrad und bis zum Nordkap.» Via Oslo ging es zurück in die Schweiz. Der Erfolg spornte die Pfader 1976 zu einer Amerikareise an.

Der Ur-Kontiki der Strasse

Die Gruppe um die Wettinger Pfader gründeten 1979 das Reisebüro Kontiki. «Den Namen wählten wir wegen unserer Sympathie zu Skandinavien», sagt Hugentobler. der Norweger Thor Heyerdahl (1914 bis 2002) war mit dem Schilffloss Kontiki von Südamerika in die Südsee gereist.

1992 verkaufte Kontiki seine Busse und konzentrierte sich ganz auf die Organisation von Reisen in den Norden. Seit 2006 ist Kontiki eine Kuoni-Tochter.

Aktuelle Nachrichten