Vor über einem halben Jahr ist der Spatenstich für die Sanierungs- und Umbauarbeiten des Sport- und Erholungszentrums Tägerhard in Wettingen erfolgt. Die Arbeiten sind vorangeschritten, aber nicht alles verläuft planmässig. So musste zum Beispiel die Sanierung des Hallendbads vorgezogen werden. Der Grund: Für den Fall, dass wider Erwarten Probleme auftauchen sollten, bliebe noch genügend Zeit, um im Rahmen der Sanierungsarbeiten zu reagieren.

Die Planänderung hat GLP-Einwohnerrat Orun Palit dazu veranlasst, eine Interpellation einzureichen. «Dass es bei einem Grossprojekt wie der Sanierung des ‹Tägi› zu Unvorhergesehenem kommen kann, ist klar. Doch ich finde, dass der Gemeinderat in Bezug auf mögliche Mehrkosten Transparenz schaffen muss», sagt Palit. Schliesslich sei die «Tägi»-Sanierung, sprich deren Kosten, ein Thema, das für lange Diskussionen gesorgt hat.

Zur Erinnerung: 2012 lehnte das Stimmvolk einen Planungskredit für ein 84 Millionen Franken teures «Tägi» ab – «zu gross» und «zu teuer» lautete damals das Urteil. Das Projekt wurde daraufhin überarbeitet und redimensioniert. Vier Jahre später sagten der Einwohnerrat und die Stimmbevölkerung Ja zum abgespeckten 46,5-Millionen-Franken-Baukredit.

«Ich bin absolut der Meinung, dass das ‹Tägi› saniert werden muss. Aber ich bin auch der Meinung, dass der Umbau nicht mehr kosten darf, als bewilligt wurde», sagt Palit. «Und wenn die Kosten überschritten werden, dann ist die Gemeinde in der Pflicht, Politik und Bevölkerung dies wissen zu lassen.»

In seiner Interpellation will der GLP-Einwohnerrat vom Gemeinderat unter anderem wissen, ob bereits Mehrkosten angefallen sind – und falls ja, wie hoch diese sind. Palit stellt die Frage, ob Änderungen zum Originalprojekt bekannt oder in Planung sind. Zudem will Palit wissen, ob der bewilligte Betrag von 46,5 Millionen Franken eingehalten werden kann und wie der Gemeinderat die Öffentlichkeit in Zukunft über den Verlauf der Bauarbeiten informieren will. Palit: «Ich hoffe, dass die Fragen zeitnah beantwortet werden.»

Verwaltungsrat tagt Ende Monat

Gemeindeammann und Verwaltungsratspräsident der Tägi AG Roland Kuster kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskunft bezüglich Mehrkosten und Unvorhergesehenem bei der Sanierung des Sport- und Erholungszentrums geben. «Der Verwaltungsrat wird Ende Oktober tagen und in der Folge dem Gemeinderat Bericht erstatten. Erst dann können die Fragen beantwortet werden», teilt Kuster auf Anfrage mit.