Die Weichen für ein neues Zentrum im Badener Quartier Kappelerhof mit einem Quartierladen sind gestellt: Der Stadtrat Baden hat vor kurzem den Gestaltungsplan «Im Ifang» beschlossen.

Zur Erinnerung: Die gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lägern (Lägern Wohnen) und die Aarinvest AG/Cityland CLA AG haben 2014 für das Areal zwischen der Brugger- und Stockmattstrasse einen Gestaltungsplan eingereicht. Dieser wurde im Laufe der vergangenen Jahre aufgrund der Mitwirkungen angepasst und im Süden um vier Parzellen einer Erbengemeinschaft erweitert. Das dem Gestaltungsplan zugrunde liegende Richtprojekt der Badener Endres Architekten AG sieht an der Bruggerstrasse anstelle des Denner-Gebäudes und des Einfamilienhauses einen modernen viergeschossigen Längsbau mit Attika vor, senkrecht dazu eine vierstöckige Liegenschaft.

In diesen beiden Neubauten sind neben Wohnungen auch Läden und Räume für die Kinderbetreuung vorgesehen, wobei geplant ist, dass der Denner im Längsbau neu eröffnet werden soll. An der Stockmattstrasse sind zwei reine Wohngebäude geplant. Die vier Parzellen der Erbengemeinschaft sind nicht Teil des Projekts und sollen gemäss Planungsbericht erst in zehn bis zwanzig Jahren erneuert beziehungsweise erweitert werden.

«Ein Meilenstein»

Für «Lägern Wohnen» stellt der Beschluss des Stadtrats ein Meilenstein dar, wie Geschäftsleiter Christoph Bernet sagt. «Der Gestaltungsplan gibt uns die nötige Sicherheit bezüglich der Planung. Nun sind die Rahmenbedingungen festgelegt und wir können mit der Planung beginnen.» André Keller von der Aarinvest AG/Cityland CLA AG fügt an: «Wir freuen uns, nach sieben Jahren der Planung und des Wartens nun endlich auf der Zielgerade zu sein.»

Anders als für die Bauherrschaft sind die Planungsarbeiten für die Stadt Baden jetzt abgeschlossen. «Wir sind froh, dass das Vorhaben einen Schritt weiter ist», sagt Monika Suter, Bereichsleiterin Planung. Denn die Stadt habe ein grosses Interesse an diesem Gebiet: «Der Gestaltungsplan ermöglicht nicht nur den Bau von zeitgemässem Wohnraum und einen Laden für die Quartierversorgung, sondern trägt auch zur Entwicklung des Kappelerhofs und somit auch der Stadt Baden bei.» Sie geht davon aus, dass der Kanton den Gestaltungsplan Anfang 2019 genehmigt. «Danach kann ein Baugesuch eingereicht werden.»

Planung mit vereinten Kräften

«Wir werden nun ein Bauprojekt ausarbeiten», sagt «Lägern Wohnen»-Geschäftsleiter Bernet. Man wolle aber nichts überstürzen, seien doch auch die Interessen der Mieter der bestehenden Liegenschaften und die der Anwohner bestmöglich zu berücksichtigen. Die Planung wird mit vereinten Kräften vorangetrieben: Der Längsbau der Aarinvest AG/Cityland CLA AG an der Bruggerstrasse sowie das senkrecht dazu angelegte Gebäude der Wohnbaugenossenschaft sind unter anderem durch die Tiefgarage miteinander verbunden. «Um den Jahreswechsel herum werden Gespräche der Investoren stattfinden, um den für alle gewünschten Verlauf der Baurealisierung zu bestimmen», sagt André Keller. Zudem: «Wir werden alsbald mit Denner Kontakt aufnehmen.» So seien gewisse Gesetzes- und Sondernutzungsvorschriften wie zum Beispiel die Anzahl Kundenparkplätze Vorgaben, mit denen sich ein Interessent und die Aarinvest AG/Cityland CLA AG bei der Konzeptplanung auseinandersetzen müssen.

Laut Bernet sei das Ziel, dass die Überbauung 2022 eingeweiht werden könnte.