Wegen Coronafällen

Kanton bestätigt Quarantäne für zwei Aargauer Schulklassen

Die zwei Schulklassen aus Baden und Unterentfelden müssen weiterhin zu Hause bleiben. (Symbolbild)

Die zwei Schulklassen aus Baden und Unterentfelden müssen weiterhin zu Hause bleiben. (Symbolbild)

Sechs Kinder wurden positiv auf Covid-19 getestet. Als Notfallmassnahme schickte man ihre Mitschüler in Quarantäne. Nun bestätigt der Kantonsärztliche Dienst diesen Entscheid: Damit sind an der Aargauer Volksschule erstmals ganze Klassen in Quarantäne.

Je drei Schüler und Schülerinnen aus zwei Klassen an der Bezirksschule Baden und an der Primarschule Unterentfelden wurden positiv auf Covid-19 getestet. Das wurde am Montag bekannt. Der Kantonsärztliche Dienst (KAD) ordnete daraufhin Quarantäne für alle Mitschülerinnen und Mitschüler der Infizierten an

Nun bestätigt der KAD diesen Entscheid in einer Mitteilung und liefert ebenfalls die Begründung, weswegen der Fall von erkrankten Schülerinnen und Schülern in Wettingen nicht gleich gehandhabt wird. In Baden und in Unterentfelden seien Infektionsketten «unklar und auch das Klassenzimmer kann als Ansteckungsort nicht ausgeschlossen werden.» Deshalb habe der KAD entschieden, beide Klassen in Quarantäne zu setzen, auch wenn man weiterhin davon ausgehe, dass bei Kindern im Schulalter ein niedriges Risiko einer Virusübertragung besteht.

Andere Ausgangslage in Wettingen

Bei den Ansteckungen an der Kantonsschule Wettingen hätten Abklärungen ergeben, dass der Mindestabstand in den Schulzimmern eingehalten wurde beziehungsweise Masken getragen wurden. Somit gehe man davon aus, dass sich die betroffenen Schülerinnen und Schüler ausserhalb der Schule angesteckt hätten. Deshalb sei auf eine Quarantäne für ganze Klassen verzichtet worden. (mma)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1