Oberrohrdorf
Kampfwahl um Gemeinderatssitz – Thomas Heimgartner will Kurt Scherer beerben

Da Gemeindeammann Kurt Scherer (FDP) per Ende 2020 sein Amt niederlegen wird, müssen die Oberrohrdorfer einen neuen Ammann und ein neues Mitglied des Gemeinderats wählen. Für den freien Sitz haben sich drei Kandidaten angemeldet, ein bestehendes Mitglied will Ammann werden.

Merken
Drucken
Teilen
Thomas Heimgartner will Ammann werden.

Thomas Heimgartner will Ammann werden.

ag.ch

Seit Anfang Jahr ist bekannt, dass der Oberrohrdorfer Gemeindeammann Kurt Scherer (FDP) zurücktritt. . Er gehört seit 2006 dem Gemeinderat an und ist seit 2016 Ammann. Das Dorf braucht demnach nicht nur einen neuen Ammann, sondern auch ein fünftes Mitglied in der Exekutive.

Am Freitag ist die Anmeldefrist für die Ersatzwahlen abgelaufen. Zu den bisher bekannten Kandidaten, Severine Jegge und Thomas Schneider, kommt mit Angela Kaiser-Michel eine weitere Kandidatin hinzu. Um den frei werdenden Sitz kämpfen demnach:

  • Severine Jegge (1973): Die CVP-Kandidatin ist Mitglied der Schulfplege und wohnt mit Mann und drei Kindern seit 14 Jahren in Oberrohrdorf.
  • Angela Kaiser-Michel (1984): Die Kandidatin gehört keiner Partei an.
  • Thomas Schneider (1962): Der FDP-Kandidat lebt mit seiner Familie seit über 30 Jahren in Oberrohrdorf und engagierte sich als Mitglied der Schulpflege, als Präsident der Ortspartei und als Mitglied der Begleitgruppe für die Revision der Bau- und Nutzungsordnung. Als mehrjähriger Chef des Regionalen Führungsorgans Reusstal-Rohrdorferberg ist er laut Mitteilung der FDP vom Juli auch mit den Behörden und Institutionen der Region bestens vernetzt.

Bereits im Januar gab CVP-Gemeinderat Thomas Heimgartner (1975) bekannt, dass er in die Fussstapfen von Kurt Scherer treten möchte. Heimgartner ist seit zehn Jahren Gemeinderat.