Eigentlich wollte Rolf Bertschinger mit seiner Hündin Maika abends um 21.00 Uhr nur noch kurz frische Luft schnappen. Doch dann geschah es gleich vor der Tür seiner Wohnung: Maika rannte auf die Strasse und wurde von einem Auto angefahren.

Autofahrer überfaehrt Hund und flüchtet

Autofahrer überfaehrt Hund und flüchtet

«Ich habe ihr gesagt, bleibe hier», erinnert sich Bertschinger. Was folgte waren wohl die schlimmsten Minuten in seinem Leben: Die Hündin wurde durch die Luft gewirbelt, schlug hart auf der Strasse auf und blieb regungslos am Boden liegen. Der Autolenker fuhr weiter – bremste nicht einmal kurz ab.

«Der Hund ist 7,5 Kilogramm schwer, dass muss man doch merken», sagt Bertschinger.

Einfach nicht mehr da

Den Tod seiner geliebten Hündin kann er nur schwer verkraften. Der Lieblingsplatz auf dem Sofa bleibt in Zukunft leer, eine Kerze und einige Fotos erinnern an das 4,5 Jahre alte Tier.

«Jedes Mal wenn ich nach Hause kam, flippte sie fast aus», sagt Bertschinger mit Tränen in den Augen, «jetzt ist sie einfach nicht mehr da.»

Trotz der grossen Trauer will er keine Strafanzeige gegen unbekannt einreichen. «Eine Entschuldigung des Autolenkers würde mir reichen.»