Gebenstorf

Islam-Zentrum: Warum ausgerechnet in Gebenstorf?

Der Regierungsrat hat grünes Licht für ein muslimisches Vereinslokal im ehemaligen Restaurant Corvino gegeben – gegen den Willen des Gemeinderates.

Der Regierungsrat hat grünes Licht für ein muslimisches Vereinslokal im ehemaligen Restaurant Corvino gegeben – gegen den Willen des Gemeinderates.

Letzte Woche hat der Regierungsrat grünes Licht zum geplanten muslimischen Vereinslokal gegeben. Der Gemeinderat sieht im Dorf keinen Platz für ein solches Lokal und fragt sich, warum gerade Gebenstorf ausgewählt wurde.

Das geplante muslimische Vereinslokal in Gebenstorf gibt weiter zu reden. «Der Gemeinderat fragt sich, warum die islamisch-albanische Gemeinschaft ausgerechnet ein Lokal in Gebenstorf errichten möchte», so Gemeindeschreiber Stefan Gloor. Das ehemalige Restaurant «Il Gabbiano» sei nur eine von mehreren Immobilien in der Gemeinde, für die sich die Gemeinschaft interessiere.

«Wir haben den Eindruck erhalten, dass weniger entscheidend ist, um was für ein Gebäude es sich handelt, sondern es vielmehr darum geht, dass das Vereinslokal in Gebenstorf stehen wird.» Warum dieses Interesse an der Gemeinde so gross sei, könne er sich nicht erklären.

Markus Leimbacher, Anwalt der islamisch-albanischen Gemeinschaft, äussert sich schriftlich. «Es ist nicht die Gemeinde Gebenstorf, die so wahnsinnig interessant ist. Beim ‹Il Gabbiano› handelt es sich aber um ein Objekt, das für die Gemeinschaft als ideal erscheint.»

Die Umbauarbeiten würden sich in engen Grenzen halten, der Parkplatz sei genügend gross, die Zufahrt gut gewährleistet. «Und es war ja die Gemeinde Gebenstorf selber, die bei einer früheren Anfrage einmal sagte, die Zone ‹WG2› sei die geeignete für ein solches Vereinslokal. Das ‹Il Gabbiano› liegt genau in dieser Zone.»

In Gebenstorf soll nun doch ein Islam-Zentrum errichtet werden

In Gebenstorf soll nun doch ein Islam-Zentrum errichtet werden

Vor einer Woche gab der Regierungsrat grünes Licht für das Islam-Zentrum – gegen den Willen des Gemeinderates, der umgehend den Weiterzug der Angelegenheit an das Verwaltungsgericht ankündigte. Das Vereinslokal passe nicht in diese Wohnlage, ausserdem gebe es zu wenige Parkplätze und es drohten Lärmemissionen, lauten Argumente der Vereinslokal-Gegner.

Anwalt Markus Leimbacher: «Der Gemeinderat und der Gemeindeschreiber haben ein festgefügtes, wahrscheinlich politisch motiviertes Weltbild, in welchem die Gemeinschaft keinen Platz hat.» Die Aussagen aus Kirchdorf, wo die Gemeinschaft derzeit noch ihren Sitz hat, seien für ihn entscheidend:

«Verschiedenste Anwohner haben geäussert, es handle sich bei der Gemeinschaft um hochanständige und zurückhaltende Leute. Bezeichnend ist auch die Aussage des Gemeindeammanns von Obersiggenthal, Dieter Martin, welcher noch nie irgendwelche Probleme festgestellt hat.» (PKR)

Meistgesehen

Artboard 1