Geburtstage werden üblicherweise alljährlich am entsprechenden Tag gefeiert. Liegt die «Geburt» nun aber 200 Jahre zurück, ist es arg bescheiden, dies nur an einem einzigen Tag zu feiern. Am 22. Dezember 1819 aus den Fängen Badens befreit, hat Ennetbaden am 1. Jänner mit dem Feiern begonnen und jubiliert das ganze Jahr hindurch – mal eher besinnlich, mal ausgelassen.

Initianten sind die einheimischen Ruth und Röbi Egloff, die seit 15 Jahren als «Theater in Baden» regelmässig mit Produktionen an ungewöhnlichen Spielorten für begeisterte Zuschauer sorgen und seit 1981 in unterschiedlicher Formation unter anderem mit zwei Weihnachtsspielen und verschiedenen Badenfahrt-Produktionen Furore gemacht haben.

Der erste Teil der Trilogie – ein gut halbstündiges Spiel über geschichtliche Hintergründe der «Geburt» Ennetbadens – wird vom 3. bis 18. Mai sinnigerweise im historischen Museum Landvogteischloss präsentiert. Mit einer «Schweiz aktuell»-Sendung von anno 1819 wird am 21. und 22. Dezember auf dem Postplatz dem effektiven Geburtstag utopisch-telegen noch einmal die gebührende Ehre erwiesen.

Am Montagabend haben die Egloffs über ihr jüngstes Theater-Kind informiert, verbunden mit der Suche nach Mitwirkenden, Helfern und Helfeshelfern. Gut 30 Männer und Frauen haben im reformierten Kirchgemeindehaus voller Neugier Spannendes über «Ännet!» erfahren. So lautet der Titel des Festspiels, das im Rahmen des grossen Dorffestes vom 5. bis 8. September auf dem Dach vom Parkhaus Zentrum aufgeführt wird.

Die Idee der Trilogie hat Röbi Egloff ausgeheckt, gemeinsam mit dem bekannten Freiämter Theaterautor Paul Steinmann, der die drei Teile niedergeschrieben hat. Im Kernstück – dem Festspiel – spielt auch Musik eine tragende Rolle: Die bekannte Sängerin Cathryn Lehmann aus Ennetbaden hat sieben Songs geschrieben, die schwergewichtig von den Funkybees – einem von Lehmann gegründeten Kinder-Chor – interpretiert und von einer Live-Band begleitet werden.

Nixen und Rebläuse

Ruth Egloff als erfahrene Produktionsleiterin und ihr Mann Röbi als Regisseur haben am Montag die Suche nach den Festspiel-Mitwirkenden in Angriff genommen; ein grosses Ensemble wird für einen Erfolg von «Ännet!» verantwortlich sein. Gesucht werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sämtliche «Backstage»-Bereiche wie Licht und Ton, Maske, Kostüme, Bühnenbau, Requisiten, aber auch für Regieassistenz, Administration sowie die Betreuung der Mitspielenden.

Mitspielende sind natürlich zentral wichtig und werden entsprechend gesucht. Regisseur Egloff nennt einige der zahlreichen Rollen, die es zu besetzen gilt: «Unter anderem treten eine OK-Präsidentin mit Ehemann, eine Moderatorin, ein Lehrer auf.» Da das Festspiel wegen der Ennetbadener «Türggen»-Zunft den Untertitel «Geburtstag für die Türggen» hat, müssen auch die Rollen des prominenten türkischen Geschichtenerzählers Nasreddin und seiner Entourage besetzt werden. «Des Weiteren werden Darsteller von Flussgeistern, Nixen, Rebläusen, Adam und Eva sowie der liebe Gott auftreten», schliesst Egloff. Die Proben beginnen am 12. August und finden jeweils abends und am Wochenende statt. Haupt-, Generalproben und Aufführungen sind vom Dienstag, 3., bis Sonntag, 8. September 2019.

Weitere Festspiel-Info-Veranstaltung am Samstag, 26. Januar, 10 – 11.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus, Geissbergstrasse 17, Ennetbaden.