Medien aus der ganzen Schweiz berichteten im Januar über Ehrendingen: Der Gemeinderat führte in Absprache mit der Regionalpolizei ein temporäres Halteverbot für Autos vor den Schulhäusern ein. Die Zahl der Eltern, die ihre Kinder in den Unterricht chauffierten, hatte in den Wochen und Monaten zuvor stark zugenommen. Die Folge: Die Autos kamen sich in die Quere, die Lenker verloren die Übersicht und gefährdeten die Sicherheit der Kinder, die zu Fuss zur Schule liefen.

Das Halteverbot galt während 60 Tagen bis vergangene Woche – für diesen Zeitraum wurde keine richterliche Anordnung benötigt. Laut Gemeindeammann Urs Burkhard (CVP) war die erste Testphase ein Erfolg: «Wir ziehen eine positive Bilanz. Der Aufwand hat sich in jedem Fall gelohnt. Der Verkehr hat sich rund um alle Schulhäuser wesentlich beruhigt. Dadurch gab es eindeutig weniger gefährliche Situationen.» Die Polizei habe etliche Kontrollen durchgeführt und dabei Verwarnungen, Ermahnungen und auch Bussen ausgesprochen. Anhalten im Halteverbot wurde mit 80 Franken, Parkieren mit 120 Franken gebüsst. Zwar kam es vereinzelt vor, dass Eltern ihre Kinder einige Meter vom Schulhaus entfernt – ausserhalb der Halteverbotszone – abluden. Doch weil das Halteverbot seine Wirkung insgesamt nicht verfehlte, hat der Gemeinderat beschlossen, nach den Sommerferien eine zweite Testphase durchzuführen, wiederum für die Dauer von zwei Monaten. «Wir erhielten zahlreiche positive Reaktionen, teils auch von auswärtigen Personen, welche von unserem Halteverbot via Presse erfahren haben», sagt Urs Burkhard.

«An den unmöglichsten Orten»

Mit Gebenstorf wird nach den Frühlingsferien eine weitere Gemeinde im Bezirk Baden Elterntaxis büssen, die direkt vor Schulhäusern anhalten. Die Zahl der Elterntaxis, auch ‹Mami-Taxi› genannt, habe in letzter Zeit zugenommen, teilt der Gemeinderat mit. «Dabei halten die Elterntaxis an den unmöglichsten Orten auf der Strasse, im Halteverbot oder auf dem Trottoir und behindern den Verkehr.»

Bereits im letzten Herbst hatte der Gemeinderat entsprechende Kontrollen durch die Sicherheitsorgane veranlasst. «Die verantwortlichen Mütter und Väter wurden dabei auf die Übertretung aufmerksam gemacht und verwarnt. Durch die erneute Zunahme der Elterntaxis sieht sich der Gemeinderat gezwungen, fehlbare Fahrzeuglenkerinnen und -lenker zu büssen», heisst es in der Mitteilung der Gemeinde Gebenstorf.

Der Gemeinderat hat einen Sicherheitsdienst mit den Kontrollen und Sanktionen beauftragt; kontrolliert wird bei den Schulanlagen Brühl, Vogelsang und Oberes Schulhaus Dorf.