Das Kulturlokal Werkk stellt zusammen mit der Nordportal Kultur- und Eventhalle am kommenden Samstag einen «Tag der offenen Club-Türe» auf die Beine. Die zwei Kultur-Locations wollen für möglichst viele Personen den Blick hinter die Ausgangs-Kulissen ermöglichen. So sollen auch Menschen, die nie oder selten am Nachtleben teilnehmen oder Eltern, die sehen wollen, wo ihre Kinder nachts in den Ausgang gehen, einen Einblick in das Geschehen erhalten. Aber auch Partygänger, Politiker oder andere Kulturschaffende sind eingeladen.

Nebst drei Führungen durch das Werkk und das Nordportal werden auch Mitmach-Aktionen angeboten. So kann man entweder mit DJ Kursim hinter die Plattenspieler schauen und diese auch selber testen, oder an einem Barmann-Kurs lernen, eigene Drinks zu mixen. Auch die Sound- und Lichtanlagen können begutachtet werden: Der Chef-Techniker des Nordportals erklärt Interessierten die Technik und die Lautstärkenregelung.

«Uns ist es wichtig, mit Interessierten, mit Nachbarn aber auch mit Behörden in Kontakt zu treten und einen Dialog zu führen», sagt Steffi Tschannen, Verantwortliche für Marketing und Kommunikation beim Nordportal. «Wir wollen hauptsächlich Wissen vermitteln und zeigen, wie das bei uns alles funktioniert. Für Eltern ist es zum Beispiel interessant, inwiefern wir an Partys auf Sicherheit achten oder wie wir den AlkoholAusschank regeln.» Man wolle ausserdem auch nicht kommerzielle Anliegen, Freiwilligentätigkeiten und die Integration von Jugendlichen thematisieren. «Wir möchten den kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Gewinn, den ein Club für die Region hat, nach Aussen tragen», sagt Tschannen. Mit dem «Tag der offenen Club-Türe könne man sich die Location und die Organisation am helllichten Tag anschauen statt nachts zur Ausgangszeit.

Tag der offenen Club-Türe: Samstag, 29. April. Beginn der Führungen: 12 Uhr, 13 Uhr und 14 Uhr im Werkk Kulturlokal. Eintritt frei.