Nachdem die Beschwerdefrist abgelaufen ist, sind der Erschliessungsplan Tägerigerweg und die Baubewilligung für das Strassenbauprojekt «Tägerigerweg West» rechtskräftig. Das schreibt die Gemeinde Mellingen in einer Mitteilung. Somit ist die Erschliessung für den Ausbau des Alterszentrums sichergestellt.

«Für uns ist das eine sehr erfreuliche Nachricht. Jetzt haben wir wieder die Möglichkeit, in die Zukunft zu planen», sagt Erika Schibli, Vorstandspräsidentin des Trägervereins Altersheim Mellingen-Wohlenschwil und Frau Gemeindeammann Wohlenschwils. Und Folgendes ist geplant: Der vom Badener Architekturbüro Gassner und Rossini entworfene Erweiterungsbau ist zweigeschossig und bietet Platz für insgesamt 14 Pflegewohnungen. Eine Passerelle im ersten Stock verbindet das alte mit dem neuen Gebäude. Letzteres soll dort realisiert werden, wo jetzt 30 Parkplätze stehen. Als Ersatz entsteht unter dem Erweiterungsbau eine Tiefgarage.

«Die Baukommission wird nun das Bauprojekt überarbeiten und es auf den neusten Stand bringen», sagt Schibli. Denn in der Zeit, in der das Projekt blockiert war, seien unter anderem neue Vorschriften hinzugekommen. «Im Grundprinzip werden wir das Bauprojekt beibehalten», fügt Leo Peterhans, Präsident der Baukommission, an. Jedoch gelte es zu prüfen, ob sich in der Zwischenzeit aus administrativer, betrieblicher und technischer Art etwas geändert habe. «Sobald die Erkenntnisse vorliegen, werden wir mit unseren Projektpartnern das Vorhaben überarbeiten und schnellstmöglich ein Baugesuch einreichen», sagt Peterhans. Wünschenswert wäre, wenn dies bereits Ende Jahr der Fall wäre.

Die Kosten unter die Lupe nehmen

Eigentlich hatte der Gemeinderat im Herbst 2014 dem Trägerverein bereits die Baubewilligung für den Erweiterungsbau erteilt. Jedoch wurde gegen den Beschluss beim Regierungsrat eine Beschwerde eingereicht. Dieser hielt die Beschwerde im August 2015 wegen ungenügender Erschliessung über den Tägerigerweg gut. Daraufhin liess der Gemeinderat den Erschliessungsplan Tägerigerweg und für die Erweiterung des Strassenabschnittes «Tägerigerweg West» ein Strassenbauprojekt ausarbeiten. Auch gegen diese beiden Vorhaben wurde je eine Einwendung eingereicht. Diese wies der Gemeinderat im August dieses Jahres jedoch ab – und genehmigte das Strassenbauprojekt und den Erschliessungsplan, wobei er den Teilabschnitt «Tägerigerweg Ost» zurückstellte.

«Wir sind froh, dass die Erschliessung nach dem langen Hin und Her gesichert ist», sagt Peterhans. Neben den Projektplänen werde man auch die Kosten unter die Lupe nehmen müssen. Die Generalversammlung des Trägervereins bewilligte 2013 acht Millionen Franken für den Ausbau des Alterszentrums. «Es kann gut sein, dass sich die Kosten in der Zwischenzeit zu unseren Gunsten entwickelt haben oder nur einige Tausend Franken darüber liegen», sagt der Baukommissionspräsident. Lägen die Kosten hingegen 10 oder 15 Prozent darüber, müsste man überlegen, wie man weiterfahren wolle.

«Sind die rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen einmal gesichert, müssen wir uns mit der Gemeinde bezüglich des Bauablaufs absprechen», sagt Peterhans. Um zu verhindern, dass sich die beiden Bauvorhaben in die Quere kommen. Laut Mitteilung der Gemeinde soll mit dem Strassenbauprojekt «Tägerigerweg West» Anfang 2019 begonnen werden. Dabei wird der Tägerigerweg auf einer Länge von rund 180 Metern ausgebaut.

Grünes Licht für weiteres Vorhaben

Von der Rechtskraft profitiert nicht nur das Alterszentrum: Auch für die drei geplanten Mehrfamilienhäuser mit bis zu 30 Wohnungen ist die Erschliessung sichergestellt. Das Bauvorhaben wollen die Bauherren Paul Zürcher, ehemaliger Mellinger Gemeindeammann, und Thomas Masarik zwischen dem grossen Gartengässli und dem Tägerigerweg realisieren.