Krimi-Serie

Dieser Wettinger liefert die bizarre Umgebung für die neuste «Bestatter»-Folge

In der neuesten «Bestatter»-Folge haben sie einen grossen Auftritt: die ausgestopften Tiere von Präparator Walter Benz. Drei Tage lang hat die Crew der SRF-Krimiserie im vergangenen Sommer in seinem Lager in Wettingen gedreht.

Künstlerin Nina Graf ist von einem ausgestopften Einhorn aufgespiesst worden. In der aktuellen «Bestatter»-Folge ermitteln Luc, Anna-Maria und Doerig in einem ungewöhnlichen Umfeld: Die Spezialität der toten Künstlerin waren ausgestopfte Tiere, die sie auf sehr eigenwillige Art inszenierte.

Das hat nicht allen gefallen, wie die Ermittler der Kantonspolizei Aargau, Doerig und Anna-Maria, im Laufe der Episode herausfinden. Unter anderem erhielt sie Hassbriefe von einem traditionellen Tierpräparator.

«Das letzte Einhorn»

Es wimmelt also nur so von ausgestopften Tieren in der aktuellen Folge «Das letzte Einhorn». Die Tiere und auch sein Lager in Wettingen hat Walter Benz für den Dreh zur Verfügung gestellt. Der Tierpfleger kümmert sich hauptberuflich um die Voliere des Ornithologischen Vereins der Stadt Zug und ist nebenberuflich Tierpräparator und Sammler von ausgestopften Tieren. 

In seinem Lager tummeln sich Tiger, Wölfe, Hirschen oder riesige Eisbären. Im Oktober 2017 kaufte er im Thurgau sage und schreibe 2000 Exponate. Benz vermietet die Tiere zu Dekorationszwecken oder für Filmarbeiten. Nur das «Einhorn», das habe er bei einem Berufskollegen ausleihen müssen, wie er zugibt.

«Lange Tage»

Während dreier Tage im Sommer 2018 habe die «Bestatter»-Crew in seinem Lager in Wettingen gedreht, sagt Benz. Dabei ist auch dieses Erinnerungsbild mit Hauptdarsteller Mike Müller entstanden:

«Das waren lange Tage», sagt Benz. Er sei immer vor Ort gewesen, um Fragen zu beantworten. Denn seine Sammlung gilt es je nachdem mit Samthandschuhen anzufassen.

Entschädigt worden sei er im «branchenüblichen» Rahmen. Die Zusammenarbeit mit dem «Bestatter»-Team habe ihm zudem Folgeaufträge beschert. Noch bleibt sein Hobby aber Nebenjob: «Reich werde ich davon nicht.»

Die «Bestatter»-Folgen schaut sich Walter Benz jeweils im Lägere-Bräu-Public-Viewing an – und zwar jede Folge. «Schon immer.» 

Alle Bilder zu den bereits ausgestrahlten Folgen der finalen «Bestatter»-Staffel: 

Meistgesehen

Artboard 1