Baden

Diese drei Aargauer wollen «The Voice of Switzerland» rocken

Astrid Biagioli, Joe Gasane und Alexandra Papadopoulus aus der Region Baden treten bei der Castingshow auf.

Über 1000 Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Schweiz und dem Ausland haben sich bei der Castingshow «The Voice of Switzerland» angemeldet. Nur die Besten dürfen an den sogenannten «Blind Auditions» antreten. Darunter auch die 22-jährige Astrid Biagioli aus Fislisbach, der 21-jährige Nussbaumer Joe Gasane und die 18-jährige Alexandra Papadopoulos aus Würenlos. Am Montag werden sie auf dem Sender 3+ vor den fünf Jurymitgliedern singen. Mindestens einer aus der Jury, die aus DJ Antoine, Anna Rossinelli, Noah Veraguth von der Band Pegasus und den Büetzer Buebe Golä und Trauffer besteht, muss sich für sie entscheiden, damit sie eine Runde weiterkommen.

Für die 22-jährige Astrid Biagioli, die vor kurzem von Fislisbach nach Mellingen zog, ist es schon die zweite Castingshow: Als 15-Jährige gewann sie einen Talentwettbewerb an der Bezirksschule in Mellingen. «Ich habe also Erfahrung – im kleinen Rahmen», sagt Astrid und lacht. Zurzeit macht sie ein Praktikum bei einer Bank in Baden. Das Singen ist aber weiterhin wichtiger Teil ihres Lebens. Im Konservatorium Winterthur übte sie Operngesang. Doch ihr Traum platzte, als sie den Eintritt in den Vorkurs nicht schaffte. Dass sie sich jetzt für «The Voice» angemeldet hat, sei eine spontane Entscheidung gewesen. «Ich war überrascht, dass ich es an die ‹Blind Auditions› geschafft habe.» Mit «Titanium» von David Guetta und Sia hofft die 22-jährige Astrid, einer Musikkarriere einen Schritt näher zu kommen.

Ohne Gesangsunterricht das erste Mal auf der Bühne

Joseph Gasane aus Nussbaumen hat bereits Erfahrung auf der Bühne gesammelt. Der 21-Jährige singt in einer Band zusammen mit einem Freund. Auch der christliche Glaube spielt im Leben des gelernten Schweissers eine wichtige Rolle. Mit Wiz Khalifa und Charlie Puths Hit «See You Again» tritt er am Montag vor der Jury. «Ich wollte etwas Neues probieren und von erfahrenen Musikern ein Feedback hören», sagt Joe. Trotz Bühnenerfahrung sei er aber schon etwas nervös, ergänzt der Nussbaumer. Sein Rezept: «Ich konzentriere mich auf mich selbst und denke nicht an die Leute, die zuschauen werden.» Oft setze er auch Kopfhörer auf und höre Musik. «Musik beruhigt mich.»

Für Alexandra Papadopoulos aus Würenlos ist der Auftritt bei «The Voice» ihr erster überhaupt auf einer Bühne. Auch Gesangsunterricht hatte Alexandra zuvor noch nie besucht. Dank ihrer Familie und ihren Freunden gab sich die 18-Jährige, die zurzeit eine Ausbildung als Fachfrau Betreuung bei einer Krippe absolviert, einen Ruck. Und das trotz ihrer Schüchternheit. «Mit dem Auftritt bei ‹The Voice› hoffe ich, dass sich neue Türen öffnen.» Mit dem Song «Set Fire To The Rain» von Adele versucht sie am Montag nun, die Jury von ihrem Talent zu überzeugen. Trotz grosser Nervosität versuche sie, ruhig zu bleiben. «Eine gute Vorbereitung hilft mir dabei.»

Meistgesehen

Artboard 1