Baden

Der «Badgasthof Raben» wird zum Kulturthermalbad

Zeitgleich mit der Ausstellung im Historischen Museum findet ab dem 9. November ein multimediales Festival im Bäderquartier statt.

Er ist eine der ältesten und traditionsreichsten Gaststätten in Baden: der Badgasthof zum Raben am Kurplatz, der seit rund 100 Jahren Schweizerhof heisst. Seit 1999 ist das Haus kein Hotel mehr, die Thermalbäder im Badegeschoss sind aber noch intakt. Wie gestern bekannt wurde, werden sie jetzt zum zweiten Mal vom Verein Bagni Popolari als Festival- und Ausstellungsort bespielt.  

Zeitgleich mit der Badekult-Ausstellung im Historischen Museum lädt der Verein ab dem 9. November bis Anfang Februar mit dem ersten Zyklus zu einem multimedialen Festival in den Schweizerhof. Ein zweiter Zyklus wird von Ende Februar bis Ende Mai zu sehen sein.

Die Vorbereitungen zur Ausstellung laufen jetzt auf Hochtouren. Kuratiert wird das sogenannte Kulturthermalbad unter dem Titel «Körper.Baden.Flow» von den Kunstschaffenden Maria Bänziger und Kathrin Doppler. Die beiden haben das Bad zum Raben bereits im Herbst 2018 mit einem dreitägigen Festival künstlerisch inszeniert.

Kunst in engen Badezellen und modernen Dampfgrotten

«Rund 25 Künstlerinnen und Künstler werden das Bad jetzt erneut in ein thermales Kulturfestival verwandeln», sagt Kathrin Doppler. Die faszinierenden Räume, von den winzigen Badezellen des 19. Jahrhunderts bis zur Dampfgrotte, würden während des Festivals mit Installationen, Performances, Musik und Licht neu inszeniert.

Die enge Kooperation mit dem Historischen Museum biete zudem ein ausführliches, gemeinsames Begleitprogramm mit Führungen, Yoga, Konzerten und vielem mehr.
Ähnlich wie im Historischen Museum wird es im Bad zum Raben um Badekult(ur) und Körperkultur gehen.

So lässt der Klangkünstler Simon Berz das Publikum beispielsweise in klingende Wellen eintauchen, die Künstlerin Manon ist mit einer Arbeit ihrer Serie «Hotel Dolores» vertreten und Angela Staffelbach setzt sich mit dem Körper als verformbare Einheit auseinander.

Der Verein Bagni Popolari, der seit 2017 im Bäderquartier temporäre Thermalwasserspiele und heisse Brunnen betreibt, möchte das Thermalbaden in Verbindung mit Kultur für eine breite Besucherschaft zugänglich machen. Das Baden im reinen, naturbelassenen Thermalwasser im Bad zum Raben ist kostenlos, ohne Aufsicht und auf eigene Verantwortung.

Am 9. November wird das Festival mit einem Vernissagekonzert von Simon Berz eröffnet. Ausstellung und Bad sind jeweils am Donnerstag und Samstag von 16 bis 20 Uhr, am Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.  

Meistgesehen

Artboard 1