Würenlos
Das neue Tanklöschfahrzeug erfüllt die gestiegenen Anforderungen bestens

Ausnahmsweise hat die Feuerwehr selbst einen Brand gelegt. Dies tat sie, um die Schlagkraft zu beweisen, die sich dank des neuen und modernen Tanklöschfahrzeugs um einiges erhöht hat.

Daniela Poschmann
Drucken
Teilen
Das neue TLF ist mit vielen Extras ausgerüstet.

Das neue TLF ist mit vielen Extras ausgerüstet.

Daniela Poschmann

Leuchtend rot, 290 PS stark und 14,5 Tonnen schwer – das neue Schmuckstück der Feuerwehr. Das Tanklöschfahrzeug ist am Samstag offiziell eingeweiht worden. Dies nicht, ohne den Besuchern etwas einzuheizen.

«Das alte Tanklöschfahrzeug hat 20 Jahre seinen Dienst geleistet», sagte Kommandant Stefan Moser bei der Schlüsselübergabe. Die Anforderungen seien aber gestiegen. Daher bietet das neue Fahrzeug einige Extras.

Die 14 Meter lange Leiter findet nun automatisch ihren Weg nach unten, die «Schnellangriff»-Schläuche sind 40 Meter länger, und hinter dem Fahrersitz ist eine Kabine mit Atemschutzmasken für sieben Mann. Ausserdem fasst es mit 2400 Liter Wasser 200 Liter mehr als der Vorgänger, dazu kommen neu 200 Liter Schaum.

Wie im Ernstfall wird der Brand bekämpft
14 Bilder
Walter Gäumann, Vertreter der Herstellerfirma Rosenbauer, übergibt den Schlüssel an Kommandant Stefan Moser und Gemeinderat Hans Ulrich Reber (v
Walter Gäumann, Stefan Moser und Hans Ulrich Reber vor versammeltem Publikum
Reinsitzen ja, aber abfahren kommt erst in ein paar Jahren
Noch reichen die Füsse nicht bis zum Pedal
Mit dem Schnellangriff gegen den Brandherd
Fast wie einsatzbereit für den Ernstfall
Die 40 Meter lange Leiter lässt sich rasch aus- und einfahren
Der supponierte Hüttenbrand wird bekämpft
Der Feuerwehrnachwuchs interessiert sich sehr für das tolle Gefährt
Der Schnellangriff wird seinem Namen gerecht
Der Atemschutz kann sofort eingreifen und retten
Das geschmückte neue Tanklöschfahrzeug aus der Nähe
Da ist die Feuerwehr gefordert

Wie im Ernstfall wird der Brand bekämpft

AZ

Zwar könne man auch nur mit Wasser löschen, erklärte Vizekommandant Andi Moser, doch Schaum erleichtere das Ganze. Als Netzmittel verringert er die Oberflächenspannung des Wassers, um besser in den Brandherd einzudringen. So ausgerüstet «muss es weitere 20 Jahre halten», schloss Moser seine Rede.

Die Kinder waren damit beschäftigt, in den Wagen zu klettern und Feuerwehrmann zu spielen. Die echten Brandspezialisten kamen am Ende der Eröffnungsfeier zum Einsatz. Ein paar Meter weiter weg zündeten sie auf dem Feld eine kleine Holzhütte an, schliesslich sollte das neue Löschfahrzeug zeigen, was es drauf hat.

Mit Martinshorn fuhr das Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort, die Feuerwehrmänner sprangen raus, schnappten sich den Schlauch und bekämpfen den Brandherd. Beinahe waren sie zu spät dran, denn das Feuer brannte schneller ab als geplant, aber eben nur beinah. Nach einigen Minuten war das Spektakel vorbei, das Feld vom Feuer befreit und das Publikum klatschte begeistert.

Aktuelle Nachrichten