Die Reiterin schüttelt den Kopf, ihr Pferd bleibt vor dem Hindernis stehen. «Drei Vorkommnisse am Hindernis, das bedeutet das Aus», erklärt der Speaker. Es ist Samstagnachmittag, die Einlaufprüfung für den OKV-Vereinscup ist im Gange. Die Einlaufprüfung ist das Aufwärmen, bevor es am Vereinscup der Ostschweizer Kavallerie-Vereine (OKV) ernst gilt. 12 Teams mit je vier Reitern treten gegeneinander an. Die Resultate der einzelnen Teams werden zusammengezählt, das schlechteste gestrichen.

«Mit 35 Aktivmitgliedern sind wir ein relativ kleiner Verein», sagt OK-Präsidentin Anni Graf. Sie zeigt auf ihre Nichte Johanna, die für die Werbung zuständig ist und gerade mit dem Fotoapparat über den Platz läuft. «Deshalb sind wir auf die Familie, freiwillige Helfer, Freunde und Bekannte angewiesen», erklärt sie. Und mit 650 Starts ist der dreitägige Concours gut dotiert.

«Unser einziger Anlass»

Auch Vereinspräsident Christoph Suter zeigt sich stolz: «Die Pferdesporttage, das ist unser einziger, unser grosser Anlass. Im August findet die abschliessende Sitzung des Concours 2012 statt, im Oktober planen wir für 2013.» Christoph Suter ist über seinen Vater zum Reitsport gekommen und er findet es toll, wenn man die Jungen mit dem Pferdevirus «impfen» könne.

Das Wetter: Immer ein Thema

Der Start am Freitag fiel buchstäblich ins Wasser, die Zuschauer blieben aus. Einzig an der Bar kam Stimmung auf. Doch dies ist heute vergessen: Die Leute im Festzelt staunen ob der spektakulären Sprünge über die Hindernisse und lassen es sich bei Pommes frites mit Hamburger und einem Bier gut gehen. Eine kleine Aufregung zwischendurch: Zwei Hunde sind sich unter den Festbänken zu nahe gekommen.

An der Siegerehrung gibt’s nur strahlende Gesichter. Sandra Agosti hat mit ihrem Pferd Top Velvet die Einlaufprüfung gewonnen. Als Letzte war sie gestartet, jetzt gibt es Applaus, und sie lässt sich mit den anderen Topplatzierten feiern. Ein Blumenstrauss für die Reiterin, ein Flot für Top Velvet. Dann geht es auf die Ehrenrunde. Ein schönes Bild.

Am Sonntag war das Wetter nach verregnetem Start nahezu ideal.